Lade Inhalte...

Papageno-Theater Spenden fürs neue Foyer

Die Sopranistin Anna Maria Kaufmann bringt Werke wie „Das Phantom der Oper“ ins Frankfurter Papageno-Theater. Das braucht dringend Geld.

Papageno-Theater
Sängerin Anna Maria Kaufmann und Theaterleiter Hans-Dieter Maienschein Foto: Holger Menzel

Zur Benefizveranstaltung des Frankfurter Papageno-Musiktheaters wird die Sopranistin Anna Maria Kaufmann einige Hits mitbringen: „Der Zauberer von Oz“, „Das Phantom der Oper“ und „Spiel mir das Lied vom Tod“. Begleitet wird die Sängerin beim Musicalkonzert „The Music of the Night“ vom Kammermusikorchester des Theaters. Alles aus einem Grund: Das Papageno-Theater braucht Geld.

Zunächst ist Kaufmann am 30. März zu Gast im Theater am Palmengarten. Die Produktionsleitung übernimmt der Theaterleiter Hans-Dieter Maienschein selbst. „Die Sopranistin ist weltbekannt und wird tolle Stücke vorführen“, sagt er.

Einen Tag später treten Kaufmann und ihre Begleitung erneut auf. Dann hat das Theater zum Benefizkonzert eingeladen. Ehrengäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft werden ebenfalls erwartet. FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hat die Schirmherrschaft für den Abend übernommen.

„Das Foyer soll ausgebaut werden“, sagt Hans-Dieter Maienschein, Leiter des Theaters. „Wir haben regelmäßig zu wenig Platz, wenn 200 Gäste im Theater sind.“ Nun habe er auch die Genehmigung der Stadt erhalten. Ein Architekt erarbeitete bereits einen Entwurf und einen Kostenvoranschlag: 500 000 bis 600 000 Euro soll das kosten.

Da es sich bei dem Theater um einen sogenannten Membranbau handelt, sind laut Maienschein die Kosten höher. Außerdem müsse das Design auch optisch zur wichtigen Publikumsattraktion Palmengarten passen.

Bevor es jedoch an das Foyer geht, steht noch ein dringenderes Problem an: die Stühle. „Die können nur noch notdürftig repariert werden, da es keine Ersatzteile mehr gibt“, sagt Maienschein. Er rechnet mit bis zu 70 000 Euro, die dafür aufgebracht werden müssen.

Das Geld aus dem Erlös der Kartenverkäufe der beiden Abende mit Anna Maria Kaufmann fließe jedoch nicht in die Renovierungsarbeiten. Die Gala-Veranstaltung solle auf die Renovierung aufmerksam machen und Unterstützer finden. Die Sopranistin ist Botschafterin des Theaters und ruft ebenfalls zum Spenden auf.

Seit November sammelt das Papageno-Theater, angesichts der Kosten sucht der Theaterleiter jedoch insbesondere nach großen Spendern wie Banken oder Unternehmen. Auch ein Sponsoring könne er sich vorstellen, etwa durch die Benennung des Foyers nach einer unterstützenden Firma. Kleinere Beträge seien natürlich dennoch willkommen. Auf die Frage, wann es losgehen soll mit dem Bau, sagt Maienschein und lacht. „Sobald das Geld da ist!“

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen