Lade Inhalte...

Hörbuch-Premiere in E-Kinos Die Geschichte von "Fayzal, der Krebsfänger"

Die Frankfurterin Nadia Doukali hat ein Märchenbuch für Kinder und Erwachsene geschrieben. Nun kommt es als Hörbuch daher. Heute abend darf das Publikum erstmals in Kinosesseln "Fayzal, der Krebsfänger“ lauschen - mit den Stimmen von Nina Hagen und Sky DuMont.

01.12.2010 18:01
Jana Schulze
Nadia Doukali. Foto: FR/Arnold

Von Menschen, die im Kinosessel mit Augenklappen sitzen, ist selten zu hören. In Frankfurt aber soll am Nikolausabend nun ebendies geschehen: In einem Saal der E-Kinos werden die Augenklappen aufgesetzt und dann sollen die Bilder vor dem inneren Auge ablaufen: Bilder von „Fayzal, dem Krebsfänger“.

So heißt das Hörbuch, das die Frankfurterin Nadia Doukali an diesem Tag vorstellt. Die Autorin, Frankfurter Mädchen mit marokkanischen Wurzeln, Party-Reporterin, Musik-Managerin und Mutter, hat mit der Geschichte im Herbst ihr erstes Buch vorgelegt.

Auf den ersten Blick handelt es sich bei „Fayzal, der Krebsfänger“ um ein Kindermärchen. Auf den zweiten entdeckz man eine anspruchsvolle, liebevoll geschriebene Geschichte, die Betroffene und Nichtbetroffene mit dem Thema Krebs konfrontiert.

Multimediale Variationen

Ein Jahr lang recherchierte die Autorin, nahm über die Internetplattform Xing Kontakt mit Betroffenen auf und sprach mit Menschen in Hospizen. „Ich wollte wissen, wie es in den Seelen der Kinder aussieht.“ Persönlicher Anlass für das Buch war die Diagnose Lymphdrüsenkrebs beim fünfjährigen Sohn enger Freunde. „Alle waren krank vor Sorge, nur der Junge nicht“, erinnert sich Doukali. Ihr Buch erzählt nun von den krebskranken Kindern Fay, Sophia und Steve. Krebse befallen ihre Zimmer und nehmen ihnen die Freude am Leben. Dagegen kämpft Fayzal, der Krebsfänger aus dem Schlafwachland. Gemeinsam begeben sich alle auf eine Reise voller Überraschungen. Jedes Kind, auf das sie treffen, hat eine eigene Geschichte, einen eigenen Rhythmus – so verschieden wie Kinder und Krankheitsverläufe im wahren Leben sind.

Für das Hörbuch schrieb Doukali die Kapitel um und fügte für das E-Book-App eine Bildergalerie mit Zeichnungen von Kindern der Freiburger Kinderkrebsstation hinzu. „Ich wollte ein Gesamtpaket zu einem Thema“, sagt die Autorin. „Das Buch ist für die Menschen, die lieber blättern, das Hörbuch für jene, die lieber lauschen.“

Vor allem aber habe sie an jene Kinder gedacht, die auf der Intensivstation kein Buch, dafür aber ein Laptop in die Hand nehmen können.

Hagen und du Mont

Wer lieber hört als liest, vernimmt unter anderem die Stimmen der Sängerin Nina Hagen und des Schauspielers Sky du Mont. „Ich kannte sie alle nicht, aber ich habe sie angerufen, eine Stunde tot gequasselt und dann haben sie ja gesagt“, erzählt Doukali.

Ohne Nina Hagen, die sie auf MySpace kontaktierte, gäbe es das Hörbuch wohl nicht. Doukali hat beim Überreden offenbar den richtigen Ton getroffen. „Ich habe zu ihr gesagt: Ohne Sie mach’ ich das nicht. Sie sind meine Muse. Ihre Stimme hat eine heilende Wirkung.“ Tatsächlich macht sich Gänsehaut breit, wenn Hagen spricht.

Sky du Mont sagte gleich zu und das mit einer Begründung, die gut zu der an höhere Mächte glaubenden Doukali passt: „Sein Sohn heißt Fayn und seine Tochter Sophia – fast wie meine Hauptfiguren.“

Eingesprochen haben die Stimmengeber ihre Figuren allesamt an ihren Heimatorten München, Hamburg und Berlin. In die richtige Reihenfolge gebracht und mit Musik versehen hat sie dann das Frankfurter Ton-Atelier.

Weil Doukali keine Sponsoren bei dem Projekt wollte, konnte sie keine Gagen zahlen. Fast alle Beteiligten arbeiteten gratis. Nur Sky Du Mont verlangte eine Entlohnung – die er aber an die Hamburger Kinderhilfseinrichtung Arche weiterreichte.

Hörbuch-Präsentation „Fayzal, der Krebsfänger“, 6.12., 18 Uhr, E-Kinos, Frankfurt, Hauptwache

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen