Lade Inhalte...

Flughafen Kassel-Calden Millionenverlust für Kassel-Calden

Der erst vor zwei Jahren eröffnete Airport in Kassel rechnet für 2015 mit einem Minus von 7,2 Millionen Euro. Die Fluggesellschaft Germania streicht zahlreiche Verbindungen in die ägyptische Urlaubsregion Hurghada.

07.01.2016 10:15
Ein Airbus A 319 der Fluggesellschaft Germania hebt zum letzten Flug nach Hurghada aus Kassel ab. Foto: dpa

Die Fluggesellschaft Germania hat zahlreiche Flüge in die ägyptische Urlaubsregion Hurghada gestrichen, darunter auch die Verbindung vom Flughafen Kassel aus. Dort wurde am Mittwoch der letzte geplante Flug abgefertigt. Die Nachfrage habe nicht den Erwartungen entsprochen, sagte eine Germania-Sprecherin. Die Verbindung sei teilweise oder ganz auch ab Berlin-Schönefeld, Friedrichshafen oder Münster/Osnabrück aus dem Programm genommen worden.

Die Flüge von Kassel nach Hurghada waren ursprünglich bis zum 23. März geplant. Als Grund für die Buchungsflaute sieht Kassel Airport auch die anhaltend schwierige politische Lage in Ägypten. «Die Region kommt nicht aus den Schlagzeilen», sagte Flughafen-Chef Ralf Schustereder am Mittwoch.

Zuvor war die erst im November 2015 eingeführte Flugverbindung von Kassel nach Teneriffa wegen geringer Nachfrage vorzeitig gestrichen worden. Der letzte Hinflug ist laut Flugplan für Donnerstag (7. Januar) geplant. Gran Canaria wird von Germania bis Ende März weiterhin wöchentlich vom Kasseler Regionalflughafen aus angeflogen.

Der 2013 eröffnete Airport rechnet für 2015 mit einem Minus von 7,2 Millionen Euro. Von dem Flughafen, der zu rund 70 Prozent dem Land Hessen gehört, werden auch abgelehnte Asylbewerber in ihre Herkunftsländer zurückgeflogen. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum