Lade Inhalte...

Montagsdemo am Flughafen Frankfurt Demonstration gegen Fluglärm findet großen Anklang

Mit Seifenblasen gegen Fluglärm: Bei der Montagsdemonstration im Terminal 1 machten laut Veranstalter rund 3000 Menschen ihrem Ärger Luft. Die Polizei zählte knapp die Hälfte.

19.03.2012 23:25
Montagsdemo gegen Fluglärm im Terminal 1 am Frankfurt Flughafen. Foto: Michael Schick

Es war die erste Demonstration nach der Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht. Die Veranstalter sprechen von rund 3000 Menschen, die Polizei zählte 1700 Teilnehmer. Mit Seifenblasen brachten die Demonstranten zum Ausdruck, was sie von den Versprechungen der Landesregierung zum Flughafenausbau halten.

Die Demonstranten forderten ein absolutes Nachtflugverbot, eine Deckelung der Flugbewegungen und die Stilllegung der im Oktober eröffneten neuen Landebahn. Aufgerufen zu der Aktion hatte erneut das Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI). Bis auf eine Pause über Weihnachten demonstrieren die Ausbaugegner seit November vergangenen Jahres jeden Montag im Airportterminal.

Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht

Am vergangenen Mittwoch gab es zum Ausbau des Frankfurter Flughafens eine mündliche Verhandlung vor dem Leipziger Bundesverwaltungsgericht. Dabei sagte der Vorsitzende des 4. Senats, Rüdiger Rubel, es gebe keinen Automatismus dafür, dass wirtschaftliche Belange gegenüber den Bedürfnissen von Anwohnern auf Lärmschutz überwögen. (dapd)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum