Lade Inhalte...

Kommentar zur "Ja-zu-FRA"-Demo Die "Ja-zu-allem"-Demo

Tausende Menschen demonstrieren auf dem Frankfurter Römerberg für den Flughafen. Doch wer sagt schon Nein zum Flughafen? Was also sollte die Kundgebung auf dem Römer?

02.03.2012 21:37
Arnd Festerling

Tausende Menschen demonstrieren auf dem Frankfurter Römerberg für den Flughafen. Doch wer sagt schon Nein zum Flughafen? Was also sollte die Kundgebung auf dem Römer?

Gschmäckle hat’s, sagt man in einem südlichen Bundesland, wenn eine Sache zwar nicht illegal, aber eben auch nicht einwandfrei ist.

Hat die „Ja-zu-FRA“-Demo ein Gschmäckle?

Auf den ersten Blick lässt sich wenig sagen gegen die Kundgebung, die im Radio-Spot zuletzt als Informationsveranstaltung beworben wurde. Auf formaler Ebene nicht, denn demonstrieren darf jeder, dazu einladen auch, solange er sich auf dem Boden der Gesetze bewegt.

Auch auf inhaltlicher Ebene spricht wenig gegen diese Kundgebung/Informationsveranstaltung. Schließlich sagt nur ein verschwindend geringer Teil der Fluglärm-Gegner Nein zu FRA ? das Kürzel, das für den Rhein-Main-Flughafen steht. Deswegen auch achten die Fluglärm-Gegner (und -Opfer) peinlich genau darauf, dass sie vielleicht auch als Landebahn-Gegner, nie aber als Feinde des Flughafens dargestellt werden.

Also hätten eigentlich alle Fluglärm- und/oder Landebahngegner guten Gewissens zur Demo auf den Römer gehen können. Schließlich teilen sie zumindest das Motto der Kundgebung/Informationsveranstaltung inhaltlich voll und ganz.

Warum aber sind sie nicht alle gekommen? Vielen hat sich vielleicht die Frage gestellt? und hier wird es zynisch ?, ob ihnen der Arbeitgeber dafür auch freigegeben hätte, wie es zumindest ein Logistik-Unternehmen am Flughafen tat. Oder ob er sie in Bussen zur Demo fährt oder doch wenigstens die Fahrtkosten erstattet, wie dies Fraport tat. Letzteres ist übrigens in aller Regel nur bei Dienstgängen erlaubt ? aber vermutlich ist der Besuch dieser Art von Kundgebung/Informationsveranstaltung schon eine Art Dienstpflicht, wenn man denn am Flughafen arbeitet.

Und so drängt sich die Vermutung auf, die Veranstalter meinten eigentlich doch „Ja zur Landebahn“, oder sogar „Ja zu Fluglärm“. Und dass sie denken, die schiere Zahl der ? „herangekarrten“ hätte man in anderen Ländern gesagt ? Demonstranten entscheide über die Qualität des Anliegens?

Ein Gschmäckle hatte die Demo nicht. Sie war nicht ehrlich. Entscheiden Sie, wie sie riecht.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum