Lade Inhalte...

Fluglärm Grüne für mehr Ruhe

Längere Nachtruhe und eine feste Lärmhöchstgrenze für den Frankfurter Flughafen: Das verlangen die Grünen für ihre Zustimmung zu einer Koalition mit der CDU in Hessen. Grünen-Chef Tarek Al-Wazir fordert zudem Veränderungen von der Hessen-CDU.

02.12.2013 11:17
Knackpunkt Fluglärm: Grünen Chef Al-Wazir nennt konkrete Forderungen. Foto: dpa

Die Grünen in Hessen haben für das Zustandekommen von Schwarz-Grün konkrete Veränderungen am Betrieb des Frankfurter Flughafens benannt. Nötig seien eine längere Nachtruhe und eine unverrückbare Lärm-Höchstgrenze, sagte der Landesvorsitzende Tarek Al-Wazir dem Magazin „Der Spiegel“. Al-Wazir fügte hinzu, „wenn wir es nicht hinkriegen, dass es am Ende für die Anwohner leiser wird, können wir diese Koalition nicht machen“.

Der Grünen-Chef forderte, der als konservativ geltende CDU-Landesverband müsse sich „an bestimmten Punkten ändern“, wenn er mit den Grünen koalieren wolle. Die Christdemokraten wüssten, dass sie in einer Koalition mit den Grünen nicht mehr so auftreten könnten wie in den Zeiten ihres erzkonservativen früheren Vorsitzenden Alfred Dregger.

Der CDU-Landesvorsitzende Volker Bouffier habe sein Versprechen, einen neuen Stil einzuführen, in seinen drei Amtsjahren durchgehalten, lobte Al-Wazir. Bouffier pries die Grünen in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ als „im besten Sinne bürgerlich“, weil sie sich der Nachhaltigkeit und der Schöpfung verpflichtet fühlten. Bouffier sagte, die hessischen Grünen seien „eine sehr effiziente, sehr fleißige Truppe“. (pit/afp)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen