Lade Inhalte...

Fluglärm Alle Flugbewegungen im Überblick

Pensionär Hanspeter Günster von der BI Sachsenhausen hat eine beachtliche Datensammlung zu den Flugbewegungen am Frankfurter Flughafen zusammengestellt. Ein besonderes Augenmerk richtet er dabei auf die Nacht.

Die Flugbewegungen zur Tages- und Nachtzeit sind Thema der Flughafen-Ausbaugegner. Foto: Renate Hoyer

Hanspeter Günster hat keine Angst vor einer Datenflut. Ganz im Gegenteil: Für die Vollversammlung der Bürgerinitiative Sachsenhausen am Mittwochabend hat der Software-Experte und Flughafenausbau-Gegner weit über eine Million Datensätze des Deutschen Fluglärmdienstes (DFLD) aufbereitet und unter dem Stichwort „Flugauswertung“ zusammengefasst. Während beim DFLD etwa bei den Starts und Landungen nur tagesaktuelle Werte verfügbar seien, habe er alle Daten gesammelt, so dass nun jeder etwa auf Seite 2 der „Flugauswertung“ nachlesen kann, dass es seit Jahresbeginn bis zum Stichtag 9. September in der sogenannten Tageszeit von 6 bis 18 Uhr auf dem Frankfurter Flughafen 228.600 Flugbewegungen gab.

Das sind ungefähr genauso viele wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Was Günster, der am Mittwochvormittag mit der FR sprach, besonders umtreibt, sind die vielen Starts und Landungen in der gesetzlichen Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr morgens. In den beiden Stunden vor und nach dem Nachtflugverbot, also von 22 bis 23 Uhr und von 5 bis 6 Uhr, hat er 21.036 Flugbewegungen verzeichnet. Selbst in der „Kernnacht“ von 23 bis 5 Uhr habe es noch 589 Starts und Landungen gebenen. „Das ist einfach zu viel. Hier leben Menschen, die arbeiten müssen, Kinder, alte Menschen, Kranke.“

Condor landet nach 23 Uhr

Der Pensionär ist selbst Mitglied in der BI Sachsenhausen. „Wir sind keine Flughafengegner, sondern Ausbaugegner“, betont er. Den weiteren Ausbau verhindern – das ist wohl auch das Motiv dafür, dass er so viel Zeit in seine Datensammlung investiert, die er im Internet täglich aktualisiert. Ein besonderer Dorn im Auge ist dem Ausbaugegner die Condor mit ihren Landungen nach 23 Uhr. So hätten in diesem Jahr bereits 89 Maschinen nach 23 Uhr aufgesetzt – bei insgesamt 3884 Landungen. Bei der TUI trafen von 1434 Maschinen 28 nach 23 Uhr ein. Lob dagegen gab es für die Lufthansa. Bei der Kranichlinie wurden 98 007 Landungen gezählt, davon nur 59 nach 23 Uhr.

Günster kritisierte in diesem Zusammenhang den Planfeststellungsbeschluss, der verspätete Landungen bis 24 Uhr dann zulasse, wenn sich die Verspätung nicht schon aus der Flugplangestaltung ergibt. 23 der verspäteten Condor-Maschinen seien aus Antalya gekommen. „Was ist da passiert in Antalya“, fragte Günster und forderte, dass die Gründe geprüft werden müssten.

„Einen Wahnsinn“ nannte der Pensionär die Kurzstreckenflüge unter 500 Kilometern. Sie würden immerhin 25 Prozent der Flugbewegungen ausmachen. Dabei sei die Bahn „in den meisten Fällen schneller und preiswerter.“ Wie der Flugauswertung auf Seite 10 zu entnehmen ist, benötigt sie für die 183 Kilometer nach Düsseldorf eine Stunde und 27 Minuten. Das Flugzeug braucht zwar nur 50 Minuten. Rechnet man jedoch die Fahrten zwischen Flughafen und Hauptbahnhof hinzu, sind es über drei Stunden. www.flugauswertung.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum