Lade Inhalte...

Ausstellung in Frankfurt Lufthansa-Kranich wird 100

Seit 100 Jahren ist der Kranich das absolute Markenzeichen der Lufthansa. Eine Ausstellung in Frankfurt zeigt, wie sich das Firmensymbol der Airline verändert hat, aber noch viel mehr.

Lufthansa-Maschinen
Der Kranich im Wappen: Logo auf Lufthansa-Maschinen. Foto: rtr

Streiks und Flugausfälle, der Kampf um die Arbeitsbedingungen: Die Lufthansa macht ja nicht immer durch positive Schlagzeilen von sich reden. Um so mehr stellt die Fluggesellschaft nun ein ganz besonderes Jubiläum heraus: Der Kranich, das absolute Markenzeichen des Unternehmens, feiert seinen 100. Geburtstag.

Vor 100 Jahren hatte der Grafiker und Architekt Otto Firle das Firmenzeichen entwickelt, damals noch für die deutsche Luft-Reederei, ein Vorgänger-Unternehmen der Lufthansa. Im Aviation Center am Airportring des Frankfurter Flughafens ist jetzt bis zum 28. Februar eine Jubiläumsausstellung zu sehen.

Für die Schau öffnete das Unternehmens-Archiv seine Depot-Kästen. Mehr als 60 originale Ausstellungsstücke werden präsentiert: ein Stück Luftfahrtgeschichte. Denn es geht nicht nur darum, wie sich das Firmensymbol im Laufe der Jahrzehnte entwickelt und verändert hat. Animationen, historische Filmausschnitte oder Uniformen vermitteln einen Einblick in die Passagierluftfahrt. Dabei erzählt die Ausstellung eine Geschichte, die mit dem Kofferpacken beginnt und mit der Flugreise selbst endet. Audiovisuelle und digitale Stationen laden die Besucher zum Mitmachen ein.

Zu sehen sind die ersten offiziellen Zeichnungen des Kranichs, die Firle seinerzeit für die Deutsche Luft-Reederei entwickelt hatte.

Ein besonderes Exponat ist das Aktienbuch der ersten „Deutschen Luft-Hansa“, das vom 6. Januar 1926 stammt. Es gibt einen Einblick in die komplexe Welt des Bordgeschirrs der Fluggesellschaft. Im Jahre 1986 hatte der Designer Wolf Karnagel einen Gestaltungswettbewerb gewonnen und dabei nicht weniger als 600 (!) Prototypen geschaffen. Am Ende blieben davon 120 Geschirrteile übrig, die tatsächlich in die Produktion gingen und in den Flugzeugen weltweit eingesetzt wurden.

Am kommenden Samstag und Sonntag, 27. und 28. Januar, ist die Ausstellung von 10 bis 16 Uhr geöffnet, wochentags von Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 18 Uhr.

Der Marketing-Chef der Fluglinie, Alexander Schlaubitz, nennt den Kranich ein „Symbol für die Werte von Lufthansa“. Er stehe weltweit für Kompetenz, Weltoffenheit und Qualität.

Allerdings wurde eine schlechte Nachricht gerade noch abgewendet. Jahrzehntelang hatte sich das Flugunternehmen finanziell auch für den Artenschutz lebender Kraniche engagiert. Ein Kranich-Schutzprojekt in Deutschland wurde unterstützt. Doch dieses Projekt sollte Ende 2017 in aller Stille auslaufen – man wollte das Sponsoring neu ausrichten.

Lufthansa-Sprecher Michael Lamberty in Frankfurt konnte der Frankfurter Rundschau allerdings am Donnerstag mitteilen: „Wir fördern das weiter.“ In letzter Minute habe es sich das Unternehmen doch anders überlegt.

Es wäre ja auch zum 100. Geburtstag des Firmensymbols keine besonders gute Werbung gewesen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum