Lade Inhalte...

„Ferien zu Hause“ Schön war’s!

Sechs Wochen „Ferien zu Hause“ sind vorbei und so einiges ist in dieser Zeit passiert.

Fraport-Maxitour
Sasa Krsmanovic (mit Mikrofon) moderiert die Maxitour über den Flughafen mit Charme und viel Hintergrundwissen. Foto: Rolf Oeser

Zugegeben: Mit einem solchen Sommer hatten wir zu Beginn unserer Ferien-Serie nicht gerechnet. Umso beeindruckter sind wir von unseren Leserinnen und Lesern, die sich bei über 35 Grad weder im abgedunkelten Zimmer verschanzt noch zur nächstgelegenen Badestelle geflüchtet haben, sondern voller Neugier und Interesse bei einer unserer vielen Führungen und Aktionen mitgemacht haben. Und das, obwohl wir Sie ganz schön gefordert haben. Denn neben Tipps für stille Orte und abendliche Filmgenüsse war auch Schweißtreibendes dabei: vom Urban Bootcamp über eine Bolzplatztour bis hin zum Schnupperrudern auf dem Main.

Auch sonst ging es in diesem Jahr wieder quer durch die Region wie durch die Themen. Manches war einfach schön – wie die leuchtende Glaskunst bei Derix in Taunusstein oder die neuen Werke auf dem Darmstädter Waldkunstpfad. Bei den äußerst beliebten Werks- und Firmenführungen – von der mittelständischen Spieleschmiede Pegasus in Friedberg bis zum Global Player Merck in Darmstadt – lernten unsere Gewinner viel über die Wirtschaft der Region.

Es zeigte sich aber auch einmal mehr, dass Rundschau-Leserinnen und -Leser kritische Köpfe sind. Eine der begehrtesten Touren ging mit dem Stadtführer Dieter Wesp durch die neue Altstadt; dabei beleuchtete er die finanziellen Hintergründe des Projekts und diskutierte über die Frankfurter Geschichtspolitik.

Viel diskutiert wurde auch bei den Besuchen im Hessischen Landtag und im Frankfurter Römer, wo die Besucher mit Politikern über Themen sprechen konnten, die ihnen schon lange auf den Nägeln brennen. Mit Frankfurts OB Peter Feldmann diskutierten sie über Verkehr und die Preise für den ÖPNV. Die Landtagsabgeordneten wie Janine Wissler (Linke) oder Andreas Hofmeister (CDU) wurden zu Bildungsetats und Schulsanierungen befragt.

Wichtig scheint FR-Lesern neben Städtebau, Kunst, Politik und der regionalen Wirtschaft auch gutes Essen aus aller Welt zu sein. Sowohl bei der kulinarischen Führung durch Offenbach mit Ida Todisco als auch bei der Eat-the- World-Tour in Bornheim wollten viele dabei sein.

Die absoluten Renner aber waren neben tollen Hotelübernachtungen, Hubschrauber- und Ballonfahrten die privaten Führungen durch Hotels oder Museen – etwa mit Bernd Herkner, dem Leiter des Senckenbergmuseums.

Und die schönste Rückmeldung bekamen wir von von einer Leserin per Mail. Sie bedankte sich für „einen wunderbaren Vormittag“, bei dem sie festgestellt habe, „dass FR-LeserInnen einfach nette Leute sind!“

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen