Lade Inhalte...

European Business School Wiesbaden Anklage gegen Ex-EBS-Chef Jahns

Der langjährige Chef der privaten European Business School EBS, Christopher Jahns, muss sich wegen Untreue vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden bestätigt die Anklage gegen Jahns.

05.05.2012 19:33
Der ehemalige Präsident der privaten European Business School (EBS) Christoph Jahns. Foto: dapd

Nach rund einjährigen Ermittlungen ist gegen den früheren Chef der Elitehochschule EBS, Christopher Jahns, Anklage erhoben worden. Das bestätigte die Wiesbadener Staatsanwaltschaft am Montag. Behördensprecher Hartmut Ferse wollte aber keine weiteren Angaben machen, da die Anklageschrift Jahns noch nicht zugestellt worden sei.

In der Anklageschrift wird Jahns dem Blatt zufolge vorgeworfen, er habe gewerbsmäßige Untreue zulasten der privaten Hochschule begangen. So habe die Beratungsfirma Brain Net, deren Verwaltungsrat Jahns neben seinem Amt als EBS-Chef war, der Hochschule Leistungen in Rechnung gestellt, die nie erbracht worden seien. Jahns musste wegen der Ermittlungen der Staatsanwälte 2011 seinen Posten bei der EBS räumen. Er bestreitet die Vorwürfe und sieht sich als Opfer einer Intrige.

Das Landgericht Wiesbaden muss nun entscheiden, ob das Hauptverfahren gegen Jahns eröffnet wird. Dieser hat bereits über seinen Anwalt den Antrag gestellt, die Anklage wegen schwerwiegender Verfahrensverstöße und Rechtsverletzungen zu verwerfen.

Jahns habe sich bislang nicht in rechtsstaatlicher Weise zu den verfahrensrelevanten Sachverhalten äußern können. Eine begonnene Vernehmung sei aus „Kapazitätsgründen“ von der Staatsanwaltschaft abgebrochen worden. Außerdem würden der Verteidigung bis heute entlastende Beweismittel vorenthalten.

Vor gut einem Jahr hatte Jahns seinen Schreibtisch räumen müssen und war sogar vorübergehend inhaftiert worden. Es geht bei den Ermittlungen um 180.000 Euro, die unter seiner Ägide von der EBS ohne entsprechende Gegenleistung an eine Schweizer Beratungsfirma geflossen sein sollen, an der er selbst beteiligt war. (dapd)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen