Lade Inhalte...

Erster Stadtrat in Oberursel Überraschung bei Stadtratswahl

Thorsten Schorr (CDU) soll nach Willen der schwarz-roten Koalition in Oberursel Erster Stadtrat werden. Doch er scheitert überraschend an Amtsinhaber Christof Fink (Grüne). Für die Koalition geht es jetzt um die Existenz.

Oberursel
Christof Fink (Grüne) bleibt Erster Stadtrat in Oberursel. Foto: Sascha Rheker

Mit einer faustdicken Überraschung ist am Donnerstagabend die Wahl zum Ersten Stadtrat in Oberursel zu Ende gegangen. Amtsinhaber Christof Fink (Grüne) setzte sich in geheimer Wahl im dritten Wahlgang gegen den Kandidaten der schwarz-roten Koalition Thorsten Schorr (CDU) durch.

Der hatte in den ersten beiden Wahlgängen noch jeweils vorne gelegen, die nötige absolute Mehrheit jedoch nicht erreicht. In der entscheidenden dritten Runde wendete sich dann das Blatt: Fink bekam 23 Stimmen der 45 abgegebenen Stimmen, für Schorr stimmten 21 Stadtverordnete. Auf einem Stimmzettel war „Nein“ angekreuzt.

Für die Koalition stellt sich nun die Existenzfrage. Mit versteinerten Gesichtern nahmen die Fraktionschefs Jens Uhlig (CDU) und Eggert Winter (SPD) das Wahlergebnis zur Kenntnis. Denn damit ist auch die Vereinbarung im Koalitionsvertrag obsolet, die der SPD den zweiten hauptamtlichen Stadtratsposten zuerkennt.

Den wird nun weiterhin Thorsten Schorr bekleiden. Der CDU-Politiker war erst im vergangenen Jahr mit deutlicher Mehrheit in seinem Amt als Stadtkämmerer bestätigt worden. Schorr ist seit 2010 hauptamtlicher Stadtrat.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum