Lade Inhalte...

Eisiges Wetter Kälterekord in Hessen

Minus 18 Grad wurden in der vergangen Nacht in Hessen gemessen. Sollte es am Donnerstag Niederschläge geben, könnte es gefährlich glatt werden.

28.02.2018 09:01
Nilgänse in Wiesbaden
Nilgänse auf einem zugefrorenen Weiher in Wiesbaden. Foto: Michael Schick

Kalt, kälter, Hessen: Die Temperaturen sind in Nacht zum Mittwoch in Hessen noch einmal gesunken. Die Werte in den hessischen Mittelgebirgen lagen zwischen minus 17 und minus 18 Grad, berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD).  Im Rhein-Main-Gebiet erreichten die Temperaturen Tiefstwerte von minus 10 Grad. „In der Fläche war es kälter als in der Nacht zuvor“, sagte ein DWD-Sprecher. Auf der Wasserkuppe in der Rhön wurden in der Nacht zum Dienstag minus 18 Grad gemessen. Dort waren es in der vergangenen Nacht minus 17.

Mit dem steten Sinken der Temperaturen sei jetzt aber erst mal Schluss, teilte der Wetterdienst weiter mit. Die Nacht zum Donnerstag soll wärmer werden als die vorangegangenen. Am Donnerstag bringe ein Tiefdruckgebiet dann Schnee und Regen. Wenn der Regen gefriere, könne es gefährlich glatt auf den Straßen werden, sagte ein  DWD-Sprecher.

Die niedrigen Temperaturen haben der hessischen Polizei wenig Arbeit beschert. „Die Bürger sind bei der Kälte in der Nacht wahrscheinlich lieber zuhause geblieben“, sagte ein Polizeisprecher. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen