Lade Inhalte...

Dreieich Ärger um Strafzettel beim Discounter

Kunden der Aldi-Filiale in Dreieichenhain ärgern sich über Strafzettel, die eine private Firma verteilt. Der Discounter verteidigt sich: Die Regelung war vorher angekündigt.

Aldi Süd-Filiale und Parkplatz
Zoff um Parkplatz-Knöllchen beim Discounter Aldi: Parken ohne Parkscheibe wird in einigen Filialen geahndet. (Symbolbild) Foto: imago stock&people

Aldi prellt Kunden mit Parkverstoßgebühren.“ Mit diesem Satz hat sich ein Dreieicher hilfesuchend an die FR gewandt. Seine Frau habe auf dem Aldi-Parkplatz im Stadtteil Dreieichenhain einen 30-Euro-Strafzettel verpasst bekommen, schreibt er in einer E-Mail. Der Discounter erklärt in einer Stellungnahme, die Parkscheiben-Regelung sei angekündigt worden, zeigt sich aber kulant: Das Bußgeld könne bei Vorlage des Kassenbons nachträglich storniert werden.

Beim Aldi für mehr als 100 Euro eingekauft und dann eine 30-Euro-Forderung wegen eines Parkverstoßes an der Windschutzscheibe vorgefunden – das ärgert das Dreieicher Ehepaar. Das gelbe Zettelchen sei von einer Firma „Park & Control“ ausgestellt worden. Der FR-Leser spricht von einer „drakonischen Maßnahme“ und meint, es treffe viele Kunden, die in der Dreieichenhainer Filiale einkaufen und „so parken wie Jahre zuvor“. Schließlich gebe es auch vor einem Supermarkt um die Ecke „seit ewigen Zeiten“ Hinweise auf die Parkscheibenpflicht, die keiner beachte, „weil alle wissen, dass es nur darum geht, Dauerparker abzuschrecken“.

Die 31 Regionalgesellschaften von Aldi Süd würden eigenständig entscheiden, ob und welche Maßnahmen zur Verbesserung der Parksituation ergriffen werden, schreibt Lina Unterbörsch, Pressesprecherin von Aldi Süd in Mülheim an der Ruhr, in ihrer Stellungnahme. Das könnten versenkbare Barrieren sein, die die Zufahrt zu dem Parkplatz nach Ende der Geschäftszeiten verhindern, oder Schranken oder die Einführung einer Parkscheibenpflicht oder Infoblätter, die an die Autoscheibe geheftet werden. Entsprechend liege es auch im Ermessensspielraum der Regionalgesellschaften, in welchen Fällen Kulanz gewährt wird.

Vor der Dreieichenhainer Filiale sei es regelmäßig zu Parkplatz-Engpässen und entsprechenden Kundenbeschwerden gekommen. Deshalb habe sich die zuständige Regionalgesellschaft dazu entschlossen, die private Firma Park & Control damit zu beauftragen, die Situation zu verbessern.

Seit 6. Februar gilt dort folgende Regelung: Die Kunden können den Parkplatz bei Auslage einer Parkscheibe 60 Minuten lang kostenfrei nutzen. Zwei Wochen vorher sei mit Flyern und Plakaten auf diese Neuerung aufmerksam gemacht worden, und die Filiale habe den Kunden in den ersten Wochen sogar kostenlos Parkscheiben zur Verfügung gestellt. In dieser Übergangsphase seien auch keine Knöllchen verteilt worden, sondern „die Falschparker wurden lediglich auf die neue Regelung hingewiesen“.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum