Lade Inhalte...

Skulpturen im Klosterhof Unbekannte Flugobjekte gelandet

Mit dem Titel "Garten-natürlich künstlich" läutet das Seligenstädter Kunstforum seine 18. Freiluftausstellung ein. Sechs Künstler präsentieren ihre zeitgenössischen Werke in historischen Mauern.

22.07.2010 15:31
Der Rabe wurde von den echten Vögeln erstmal beäugt. Foto: Kunstforum

Wie UFOs aus einer fernen Galaxie wirken die merkwürdigen Gebilde, die auf dem Rasen liegen. Knubbelige Tentakeln spreizen sich von einem tiefschwarzen gewölbten Rumpf ab, der in der Sonne glänzt.

"Flowers" ist der Titel von diesen futuristischen Skulpturen des japanischen Künstlers Masayuki Koorida. Seine "Flowers" haben aber nichts mit den zarten Sommerblumen gemeinsam, die man im Park blühen sieht. Stark und massig liegen die polierten Skulpturen aus schwarzem Granit auf dem Rasen.

Mit dem Titel "Garten-natürlich künstlich" läutet das Seligenstädter Kunstforum seine 18. Freiluftausstellung ein. Sechs Künstler präsentieren ihre zeitgenössischen Werke in historischen Mauern. Im Klosterhof der ehemaligen Benediktiner-Abtei Seligenstadt heben sich die skurrilen und teilweise surrealen Werke stark von der mittelalterlichen Kulisse ab.

Mit dem Thema Blumen beschäftigt sich auch die Künstlergruppe "Trash/Treasure", die aus Wegwerfprodukten filigrane Blütenkelche formt.

Laura Fords "Rabe" aus schwarz patinierter Bronze hat seinen Platz unter dem Taubenhaus gefunden. Und hat anfangs dafür gesorgt, dass die Tauben sich drei Tage nicht mehr aus ihrer Behausung trauten. Peter Lindenbergs präsentiert sein Werk "Kapuzinerkresse", ein meterhohes Gebilde aus Metall, das durch seine leuchtend grüne Farbe die Blicke auf sich zieht.

Die Künstler greifen Formen und Gegenstände aus der Natur auf und verfremden diese künstlerisch. Dabei spielt vor allem das Material eine entscheidende Rolle. So sind Metall und Plastik künstliche Produkte, die einen starken Kontrast zu den organischen Formen bilden.

Die Galerie kann man weitere Kleinplastiken und Gemälde der sechs Künstler bewundern. Der Eintritt ist frei. Die Galerie ist immer freitags bis sonntags von 15 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Bis zum 19. September können die Kunstwerke noch in Seligenstadt bewundert werden. (prks)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum