Rhein-Main Dossier: Alle Informationen auf einen Blick - FR | Frankfurter Rundschau
Various medicine pills are seen in Ljubljana

Dossier Medikamententests

Pharmafirmen haben in den 1950er, 60er und 70er Jahren Arzneimittel an Heimkindern in Deutschland ohne deren Wissen ausprobiert. Auch in Hessen fanden Versuche statt.

Rhein-Main

Medikamententests Mysteriöse Impfstoff-Studie

Eine Untersuchung an Frankfurter Heimkindern ist weiter ungeklärt. Die Uniklinik findet Informationen über Professor May - aber keine Belege für die Studie.

05.04.2017 15:34 Kommentieren
Rhein-Main

Medikamententests in Hessen Test an Kindern in Frankfurt

Polio-Impfung in Syrien

Eine Wissenschaftlerin findet einen Hinweis, dass in den 60er Jahren auch in einem Frankfurter Kinderheim die damals noch neue Polio-Impfung getestet wurde. Jetzt stellen sich neue Fragen.

Pillen
Rhein-Main

Arzneimitteltests in Hessen Endlich an die Öffentlichkeit

Ex-Heimkinder fordern im Landtag den Schutz vor einer Medikamentengabe und eine Aufklärung über frühere Tests.

Rhein-Main

Medikamententests in Hessen Landtag geht Arzneitests nach

Hephata-Diakoniezentrum Treysa

Heute beginnt im Hessischen Landtag die Anhörung des Sozialausschusses über mögliche Medikamentenversuche an Heimkindern in Hessen. Der Termin ist öffentlich.

Rhein-Main

Medikamententests Präparat an Patienten getestet

Die Universität Gießen stößt auf Belege für Medikamentenversuche an Patienten der Nervenklinik in den 50er und 60er Jahren. Einwilligungserklärungen der Betroffenen findet sie nicht.

Rhein-Main

Universität Gießen Belege für Medikamentenversuche entdeckt

Die Universität Gießen stößt auf Belege für Medikamentenversuche in den 50er und 60er Jahren.

Rhein-Main

Medikamententests Uni sucht nach Hinweisen auf Arzneitests

Die Universität Gießen sichtet alte Patientenakten, um herauszufinden, ob ein Psychiater vor 50 Jahren eine noch nicht marktreife Arznei an Patienten erprobt hat.

Rhein-Main

Versuche in Heimen Politik will Arzneitests aufklären

Der hessische Landtag beschließt eine Anhörung zu möglichen Medikamententests in Kinderheimen vor 50 Jahren. Ehemalige Heimkinder werden gebeten, sich bei der Hephata-Diakonie zu melden.

Rhein-Main

Treysa Heim-Ärztin orderte Test-Arznei

Recherche in Treysa: Eine Ärztin der Hephata-Diakonie hat im Dezember 1957 bei der Firma Merck das umstrittene Medikament Decentan bestellt. Mutmaßlich wurde es an Bewohnern des Heims getestet.

Rhein-Main

Medikamententests Arzneitest-Spur führt nach Gießen

Neue Erkenntnisse über Medikamententest an Kindern: Das Merck-Präparat „H 502“ soll 1959 von einem Psychiater der Uni Gießen für Versuche bestellt worden sein.

1 2

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum