Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Was heißt Rettungsgasse auf Italienisch?

Feuerwehren in Hessen sollen Lkw-Fahrer direkt anfunken +++ Mutmaßlicher Serienbankräuber soll 20 Überfälle verübt haben +++ SPD-Spitzentreffen in Wiesbaden +++ Alles, was heute in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Rettungsgasse
Eine Rettungsgasse kann im Notfall über Leben und Tod von Unfallopfern entscheiden. Foto: Peter Steffen (dpa)

Guten Morgen aus Frankfurt!

Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) startet am heutigen in Wiesbaden ein landesweites Pilotprojekt, mit dem Lkw-Fahrer zur Bildung von Rettungsgassen sensibilisiert werden sollen. Dabei werden ausgewählte Feuerwehren mit CB-Funkgeräten ausgestattet, mit denen sie die Brummifahrer in acht verschiedenen Sprachen auf Unfälle hinweisen und zur Bildung einer Gasse für die Rettungs- und Einsatzkräfte auffordern können. Immer wieder beklagen Rettungskräfte, dass diese Pflicht missachtet wird.

Die hessische Landesregierung versucht mit Projekten, diesem Fehlverhalten von Verkehrsteilnehmern entgegenzusteuern.

Übrigens: corridoio d'urgenza ist Italienisch für Rettungsgasse.

20 Fälle in 16 Jahren

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt und die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg wollen um 14 Uhr Ermittlungsergebnisse über einen mutmaßlichen Serienbankräuber bekanntgeben. Der 45-Jährige aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein (Nordrhein-Westfalen) soll innerhalb von knapp 16 Jahren 20 Überfälle auf Banken und ein Geschäft verübt haben. Aktiv war er in Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Zum Verhängnis wurde ihm sein mutmaßlich letzter Coup: Mit einer Pistole soll er am 2. Januar die Waldecker Bank im hessischen Diemelsee-Adorf (Kreis Waldeck-Frankenberg) überfallen haben. Im März wurde er festgenommen.

SPD-Präsidien beraten sich

Die SPD-Landespräsidien von Hessen und Rheinland-Pfalz kommen heute zu einer gemeinsamen Sitzung in Wiesbaden zusammen. Schwerpunkte des länderübergreifenden Spitzentreffens sind die Landtagswahl im Oktober in Hessen und der Erneuerungsprozess der Sozialdemokraten. Diskutiert werden soll aber auch über Projekte für Gesundheit und Pflege im ländlichen Raum, die in beiden Ländern eine wichtige Rolle spielen. Vor der Sitzung wollen die SPD-Landeschefs aus Hessen und Rheinland-Pfalz, Thorsten Schäfer-Gümbel und Roger Lewentz, sowie die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer über Details informieren. (mit Material von dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen