Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Schweine sterben, Kinder zündeln, Böen stürmen

3. Update+++ In Hessen werden wieder Gewitter erwartet +++ Kinder setzen Heuballen in Brand +++ Schweine sterben bei Großbrand +++ FDP präsentiert Kampagne für Landtagswahlkampf +++ Das bringt der Tag in Hessen.

A661
Das könnte auch heute wieder passieren: Blitze über der A661 im Nordosten von Frankfurt. Foto: dpa

Guten Morgen aus Frankfurt!

Das einzige, was das morgige Schwitzen im Büro erträglicher macht, ist die Wettervorhersage für den morgigen Tag. Die Wettervorhersage verspricht eine deutliche Abkühlung, für Frankfurt sind maximal 25 Grad gemeldet. Freuen Sie sich aber nicht zu früh: In den Tagen danach dürfte die Sonne noch einige Gemeinheiten bereithalten.

Und heute? Es bleibt heiß in Hessen, mit Temperaturen zwischen 28 Grad in den Gebirgen und bis 34 Grad im östlichen Rhein-Main-Gebiet. Dafür werden wieder Gewitter erwartet. Am Vormittag komme es bereits zu einzelnen Gewittern mit Starkregen, stürmischen Böen und Hagel, teilt der Deutsche Wetterdienst mit. Im Verlauf des Tages intensivieren sich die Gewitter. Es müsse mit schweren bis orkanartigen Böen von bis zu 105 Kilometer pro Stunde und heftigem Starkregen und Hagel gerechnet werden, sagt ein Sprecher des DWD.

Wo die Gewitter genau zuschlagen werden, lässt sich noch nicht eingrenzen. Im Hochtaunus dürfte man sich jedenfalls über Regen freuen, denn nach Oberursel und Kronberg haben weitere Städte im Kreis vor einem Wassernotstand gewarnt und ihre Bürger aufgefordert, sparsamer mit dem kostbaren Nass umzugehen. Im gesamten Rhein-Main-Gebiet steigt der Wasserverbrauch auf Rekordhöhe.

Zwei Brände, sechs Schweine sterben

Als wäre es noch nicht heiß genug, haben zwei Kinder in Niedernhausen im Rheingau-Taunus-Kreis mehrere Heuballen angezündet. Zeugen beobachteten am Mittwochabend, wie die acht und elf Jahre alten Kinder die Ballen mit Deo besprühten und in Brand setzten. Die Feuerwehr hielt in der Nähe eine Übung ab und war schnell vor Ort, um das Feuer zu löschen.

Bei der anschließenden Befragung wollte es niemand gewesen sein, die Kinder beschuldigten sich gegenseitig. Durch das Feuer und das Löschwasser wurden insgesamt 80 Heuballen zerstört.

Bei einem weiteren Brand in Hessen ist die Ursache noch unklar und die Folgen ernster. In Tann im Landkreis Fulda sind am Mittwochabend eine Scheune und ein anliegendes Wohnhaus vollständig ausgebrannt. Dabei seien sechs Schweine gestorben, wie die Polizei am Morgen berichtet. Menschen seien nicht verletzt worden. Der Schaden liegt bei etwa 500.000 Euro.

Erste Wasserstofftankstelle in Nordhessen wird eröffnet

Heute Mittag um 12 Uhr wird auf dem Autohof Lohfeldener Rüssel bei Kassel die erste Wasserstofftankstelle in Nordhessen eröffnet. Laut der Landes-Energieagentur handelt es sich dabei um einen wichtigen Lückenschluss im Versorgungsnetz. In Hessen gibt es bisher fünf solcher Tankstellen – drei davon in Frankfurt, eine in Limburg und eine in Wiesbaden. Wasserstoff als alternativer Betrieb ist bei Autos in Deutschland bisher eine Randerscheinung.

Al-Wazir legt Bilanz zu Schülerticket vor

Um Fortbewegung ging es auch, als Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) in Wiesbaden seine Bilanz zum Thema Schülerticket vorgestellt hat. Das Ticket wurde vor einem Jahr eingeführt, gilt für ganz Hessen und kostet als Jahreskarte 365 Euro – ein Euro pro Tag eben.

Seit dem Verkaufsstart ist das Ticket 407.000 Mal verkauft worden - ein Anstieg um fast 60 Prozent seit dem Schuljahr 2015/2016, sagte Al-Wazir. Die Verkehrsverbünde Rhein-Main (RMV), Nordhessen (NVV) und Rhein-Neckar (VRN) hatten zu diesem Zeitpunkt in Hessen zusammen 255.000 Schülerjahreskarten verkauft.

FDP präsentiert Kampagne für Landtagswahlkampf

Die FDP wiederum präsentiert heute um 11.30 in Wiesbaden ihre Kampagne für den Landtagswahlkampf. Höchste Zeit, könnte man sagen, gehen die Hessen doch schon am 28. Oktober an die Urnen. Mit dabei bei der Vorstellung ist Spitzenkandidat René Rock, der Landesvorsitzende Stefan Ruppert und Generalsekretärin Bettina Stark-Watzinger.

Bei den jüngsten Umfragen kam die FDP auf sieben Prozent der Stimmen – immerhin zwei Prozentpunkte besser als bei der letzten Landtagswahl im Jahr 2013, als die Partei nur knapp den Einzug ins Wiesbadener Parlament schaffte.

Die Grünen sind übrigens zuversichtlich, bei der Landtagswahl zwei Direktmandate holen zu können. Bei den Erststimmen liegen Hildegard Förster-Heldmann in Darmstadt und Marcus Bocklet in Frankfurt laut aktuellen Prognosen vor ihren Mitbewerbern. Mehr dazu lesen Sie bei uns.

Parallel zur Landtagswahl wird am 28. Oktober auch über eine Änderung der Landesverfassung abgestimmt. Alles Wichtige dazu erfahren Sie hier. (mit dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen