Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Profiler sind dem Brandstifter auf der Spur

Stand der Ermittlungen zur Brandserie in Frankfurt +++ Erneuter Prozess gegen vermeintlichen Radrenn-Attentäter +++ Dalai Lama kommt nach Darmstadt +++ Alles, was in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Brandstifungen in Frankfurt
Der brennende Goetheturm. Foto: Rolf Oeser

Vor einem Jahr begann in Frankfurt eine Serie von Brandstiftungen, der unter anderem der Goetheturm zum  Opfer fiel. Von dem oder den Tätern fehlt immer noch jede Spur.  Die Frankfurter Polizei hat eine Sonderkommission eingerichtet, die „Arbeitsgemeinschaft Holz“. 15 Beamte versuchen, durch Auswertung aller Spuren und Erkenntnisse dem Brandstifter auf die Spur zu kommen. Das ist vor allem deshalb so schwer, weil es kein plausibles Motiv gibt. Um herauszufinden, welches Profil der Täter haben könnte, hat die AG Holz die Spezialisten der Operativen Fallanalyse (OFA)beim Landeskriminalamt mit eingebunden. Der Einsatz der landläufig als Profiler bekannten Analysten ist bei einer Brandserie ungewöhnlich. Unsere Autoren Oliver Teutsch und Thomas Stillbauer erläutern hier, warum.

Prozess gegen Salafisten

Die Leser von fr.de beschäftigt heute Morgen der Prozess gegen einen Salafisten vor dem Frankfurter Amtsgericht. Halil D. ist der vermeintliche Radrenn-Attentäter vom Mai 2015. Diesmal steht er nicht wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vor Gericht, sondern wegen Beleidigung. Er soll Justizbeamte und eine Dolmetscherin als „Ungläubige“, „Hunde“ und „Teufelsanhänger“ tituliert haben. Lesen Sie den Bericht unseres Gerichtsreporter Stefan Behr.

Wodka an Mädchen verkauft

Weil er einer 14-Jährigen eine Flasche Wodka verkauft haben soll, steht heute ab 9 Uhr ein 41 Jahre alter Kiosk-Betreiber vor dem Amtsgericht Frankfurt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm fahrlässige Körperverletzung vor. Das Mädchen hatte von dem Wodka getrunken und sich dadurch eine Alkoholvergiftung zugezogen. Der Kiosk-Betreiber habe es vor dem Verkauf der Spirituose schuldhaft unterlassen, das Alter der Kundin zu überprüfen, so die Anklage. Das Gericht hat vorerst einen Verhandlungstag eingeplant.

Dalai Lama kommt nach Darmstadt

Der Dalai Lama wird im Frühherbst Hessen besuchen und in Darmstadt über Frieden diskutieren. Das geistliche Oberhaupt der Tibeter soll im Kongresszentrum Darmstadium mit anderen Friedensnobelpreisträgern über Gewaltlosigkeit sprechen. Wer außer dem 82-Jährigen noch zu dem Symposium am 19. September kommt, berichtet heute ab 10.30 Uhr unter anderem Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne). Wolfgang Grader, Vorsitzender der Tibet Initiative Deutschland, und Ngodup Dorjee, Repräsentant des Dalai Lama in Europa, stellen Einzelheiten der Veranstaltung vor. Das Symposium trägt den Titel „Gewaltlosigkeit ist der Weg - Der Dalai Lama im Gespräch mit Friedensnobelpreisträgern“. Moderiert wird die Veranstaltung von der Journalistin und TV-Moderatorin Dunja Hayali (43).

Bezahlbarer Wohnraum in Hessen

Den Mangel an bezahlbaren Wohnungen in Ballungsgebieten bestreitet in Hessen niemand. Nur über die Ursachen und die besten Wege zu mehr günstigem Wohnraum gehen die Meinungen auseinander. Heute ab 11 Uhr will Wohnungsbauministerin Priska Hinz (Grüne) die Vorstellungen der Landesregierung erläutern. Die Frage nach einer bezahlbaren und angemessenen Wohnung sei eines der drängendsten Probleme vieler Bürger, hieß es aus dem Ministerium. Laut Prognosen entsteht bis 2040 ein Bedarf von mehr als 500 000 Wohnungen. Hinz will am Mittwoch in Wiesbaden sowohl bestehende als auch geplante Förderprogramme vorstellen.

Erdbeer-Saison in Hessen offiziell eröffnet

Erdbeeren gehören zum beliebtesten Obst in Hessen. Die Freiland-Anbaufläche nimmt nach Angaben des Statistischen Landesamts seit Jahren leicht zu, von rund 791 Hektar im Jahr 2013 auf 853 Hektar im vergangenen Jahr. Gemessen an der Größe der Anbaufläche liegen die Erdbeeren damit noch vor Äpfeln und Kirschen. Die ersten Erdbeeren aus der Region werden zwar schon verkauft, die Saison nimmt aber jetzt erst allmählich Fahrt auf. Landwirtschaftsministerin Priska Hinz (Grüne) eröffnet die Saison heute offiziell um 13.45 Uhr im südhessischen Büttelborn.

Hilfe für junge Ärzte

Weil viele Hausärzte bald in Ruhestand gehen, warnen Gesundheitspolitiker vor leerstehenden Praxen. Um dem drohenden Hausärztemangel zuvorzukommen, wurde ein Zentrum zur Unterstützung junge Allgemeinmediziner in Hessen ins Leben gerufen. Heute ab 14.30 Uhr werden dort vier neue Projekte zur  Nachwuchsförderung vorgestellt. Mit dabei sind Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU), der Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin am Frankfurter Uni-Klinikum und der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung. Das „Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Hessen“ hat Standorte in Frankfurt und Marburg. Es organisiert seit mehr als fünf Jahren Seminare für Ärzte in Weiterbildung. Ein Baustein ist ein Mentoring-Programm. (mit dpa)

 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen