Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Post-Roboter soll Briefe zustellen

Post stellt Roboter-Begleiter für Briefträger vor +++ Innenministerium will neues Verfassungsschutzgesetz +++ Weinlese in Nordhessen +++ Alles, was heute in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Roboter
Ein Techniker der Post-Tochter DHL mit em Prototypen eines selbstfahrenden Roboters. Die Post will zeigen, wie Roboter bei der Briefzustellung helfen können - etwa beim Transport großer Mengen von Postsendungen. Foto: Oliver Berg (dpa)

Guten Morgen aus Frankfurt!

Die Deutsche Post stellt am heutigen Mittwoch einen Begleit-Roboter für Briefträger vor. In Bad Hersfeld teste das Unternehmen erstmals in der Briefzustellung einen entsprechenden Prototypen, sagte ein Sprecher der Post. Ein Ziel sei es, die Mitarbeiter bei der körperlich anspruchsvollen Arbeit zu entlasten. Jürgen Gerdes, Vorstandsmitglied der Deutschen Post AG, und der Bad Hersfelder Bürgermeister Thomas Fehling werden Details zu dem Projekt erläutern.

Neues Verfassungsschutzgesetz

Nach heftiger Kritik der Opposition an der monatelangen Verzögerung stellt Innenminister Peter Beuth (CDU) heute die Eckpunkte für ein neues hessisches Verfassungsschutzgesetz vor. Zusammen mit den Innenexperten der Regierungsfraktionen, Alexander Bauer von der CDU und Jürgen Frömmrich von den Grünen, soll bei dem Treffen in Wiesbaden auch der Entwurf für ein Verfassungsschutzkontrollgesetz vorgelegt werden.

Der neue rechtliche Rahmen soll die Arbeit des Landesamtes für Verfassungsschutz (LfV) effektiver machen. Unter anderem sollen klare Regeln für den Einsatz von Quellen und die explizite Benennung nachrichtendienstlicher Mittel aufgenommen werden, die dem LfV zur Verfügung stehen. Die parlamentarische Kontrolle des Verfassungsschutzes wird in einem eigenen Gesetz geregelt.

Ursprünglich hatte der Innenminister angekündigt, die Gesetzentwürfe im Jahr 2016 ins Parlament einzubringen. Die Opposition kritisierte daher, die schwarz-grüne Landesregierung verschleppe die Reform des Verfassungsschutzes.

Weinlese in Nordhessen

Die Weinlese in Nordhessen startet voraussichtlich heute. „Die Trauben werden nach der Lese zum Staatsweingut Eltville zur weiteren Verarbeitung gebracht“, erklärte Klaus Stiegel, Vorsitzender des Förderkreises Böddiger Berg - Hessens nördlichstem Weinberg. Bei schlechtem Wetter ist ein Ausweichtermin für den morgigen Donnerstag angesetzt. Der nordhessische Wein der weißen Rebsorten Ehrenfelser und Riesling hat traditionell und durch das Klima bedingt eine starke Säure. Im vergangenen Jahr hatten 75 Helfer zehn Tonnen Trauben geerntet. 8300 Flaschen Wein wurden produziert. (Mit Material von dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen