Lade Inhalte...

Das bringt der Tag „Neue“ Frankfurter Altstadt wird eröffnet

+++ Bauzaun rund ums Altstadt-Areal wird abgebaut +++ Aussage im Johanna-Prozess erwartet +++ Erst Sonne, dann Gewitter +++ Alles, was heute in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Frankfurter neue Alstadt
200 Millionen Euro für ein schnuckeliges Stück Frankfurt: Die neue Altstadt wird eröffnet. Foto: Christoph Boeckheler

Endlich darf sich jeder selbst mal ein Bild vom Frankfurter Disneyland machen: Heute fallen die Bauzäune rund um die neue Frankfurter Altstadt. Um 11.30 Uhr will OB Peter Feldmann das umstrittene Prestigeobjekt eröffnen. Dann können die Frankfurter - nach mehr als fünfjähriger Bauzeit - das Areal zwischen Römer und Kaiserdom wieder betreten.  

Auf dem rund sieben Hektar großen Gelände wurden rund 35 Häuser teils rekonstruiert, teils neu gebaut. Die Altstadt war im Zweiten Weltkrieg bei Luftangriffen weitgehend zerstört worden. Das Projekt hat die Stadt mehr als 200 Millionen Euro gekostet.

In den nächsten Wochen ziehen die ersten Mieter oder Eigentümer in die rund 70 Wohnungen ein. Es folgt nun der Ausbau der Ladenflächen, die voraussichtlich Ende Juni bezogen werden können. Mehr zur Altstadt finden Sie in unserem Dossier

Aussage im Johanna-Prozess erwartet

Im Mordprozess um den fast 19 Jahre zurückliegenden Tod der kleinen Johanna will heute der Angeklagte aussagen. Sein Verteidiger hatte zu Beginn der Verhandlung vor dem Landgericht Gießen angekündigt, dass der 42-Jährige „voll umfänglich Stellung nehmen und für alle Fragen zur Verfügung stehen“ werde. Der Mann soll 1999 die damals acht Jahre alte Johanna aus Ranstadt in der Wetterau in sein Auto gezerrt, missbraucht und getötet haben.  

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Mord, sexuellen Missbrauch und Vergewaltigung eines Kindes mit Todesfolge sowie den Besitz kinderpornografischer Schriften vor. Bei Durchsuchungen fanden die Ermittler zahlreiche Bild- und Videodateien mit Kinder- sowie Jugendpornos.

RMV stattet Züge mit WLAN aus

Kostenloses Surfen in der S-Bahn:  Das soll künftig auch im Rhein-Main-Gebiet möglich sein. Nach und nach wollen die Bahn und der RMV die insgesamt 191 Züge der neun Linien mit einem WLAN-Netz ausstatten, in das sich die Passagiere mit ihren Smartphones oder Laptops einloggen können. In der zweiten Jahreshälfte sollen das WLAN in den umgerüsteten Zügen in Betrieb gehen. Bis voraussichtlich Ende 2019 soll dann in allen Wagen drahtloses Surfen möglich sein.

Heute zeigen die Verantwortlichen gemeinsam mit Verkehrsminister Tarek Al-Wazir und dem Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann, wie genau die Umrüstung der Züge aussehen wird. In einigen Bussen und Regionalzügen hat der RMV bereits ein freies WLAN in Betrieb.

SPD klagt gegen Wahlkreisreform  

Muss Hessen im Hauruck-Verfahren seine Wahlkreise neu einteilen - noch vor der Landtagswahl im Herbst? Darüber berät heute der hessische Staatsgerichtshof. Die SPD-Fraktion hatte eine Klage zum neuen Zuschnitt der Wahlkreise eingereicht.  Nach Einschätzung der Sozialdemokraten ist nicht gewährleistet, dass alle Stimmen bei der Abstimmung am 28. Oktober gleich viel Gewicht haben. Die Regierungsfraktionen von CDU und Grünen sehen zwar ebenfalls Reformbedarf - wollen sich dafür aber Zeit lassen bis nach der Wahl.

Kleingärtner sprechen über verseuchte Böden

In Darmstadt sind Kleingärten mit Arsen und Blei belastet. Was können die Pächter der fast 80 Gärten gegen die Schadstoffe tun? Nach Untersuchungen des Bodens durch einen Toxikologen raten Regierungspräsidium und Stadt zur Gartenarbeit mit Handschuhen. Aber wie gefährlich war die Bewirtschaftung der Gärten auf dem Areal einer früheren Ziegelei mit Tongrube in der Vergangenheit? Darüber wollen  sich Kleingärtner und Vertreter des Regierungspräsidiums und der Stadt heute Abend austauschen.

In einem Infoblatt wurde den betroffenen „Gartenfreunde 1931“ kürzlich auch verboten, Gemüse, Salat und etwa Erdbeeren zu essen. Es sei denn, sie bauten die Nutzpflanzen in Hochbeeten an.  

Erst Sonne, dann Gewitter

Am Vormittag ist es zunächst noch sonnig, im Laufe des Tages ziehen dann Wolken auf und es können einige Tropfen Regen fallen. Stellenweise sind auch Gewitter möglich. Die Temperaturen klettern noch einmal bis auf 28 Grad. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen