Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Messerstecherei in Wiesbaden vor Gericht

Prozess um Tod eines 19-Jährigen in Wiesbaden +++ Frankfurt will Regelung zu Ferienwohnungen finden +++ Betrug mit Unterhaltungselektronik im Netz +++ Alles, was heute in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Messerstecherei in Wiesbaden
Im Sommer 2017 starb ein 19-Jähriger bei einer Messerstecherei in Wiesbaden (Archivbild). Foto: dpa/Michael Ehresmann (Wiesbaden112.de)

Guten Morgen aus Frankfurt!

In Darmstadt haben Polizisten in der Nacht einen Mann erschossen. Er soll sich mit Messern bewaffnet und die Beamten bedroht haben. Alles zu diesem Fall lesen sie hier.

Tödliche Messerattacke vor Gericht

Drei Männer müssen sich wegen einer tödlichen Messerattacke am heutigen Montag vor dem Wiesbadener Landgericht verantworten. Bei der Bluttat in der Innenstadt der Landeshauptstadt war im Sommer vergangenen Jahres ein 19-Jähriger ums Leben gekommen. Einem 25-Jährigen wirft die Anklage Totschlag vor. Zwei 23 Jahre alte Männer stehen wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht.

Bei einem der Männer handelt es sich um einen ehemaligen Polizeianwärter. Nachdem im Zuge der Ermittlungen herauskam, dass der 23-Jährige zuvor bereits wegen räuberischer Erpressung und Körperverletzungsdelikten im polizeilichen Auskunftssystem Polas registriert war, zog Innenminister Peter Beuth (CDU) die Reißleine und reformierte das Einstellungsverfahren für Polizisten.

Frankfurter Regelung zu Ferienwohnungen

Die Stadt Frankfurt regelt die Vermietung von privaten Wohnungen als Ferienwohnungen. Details dazu will Planungsdezernent Mike Josef (SPD) am heutigen Montag  vorstellen. Der Magistrat der Stadt hat bereits eine Satzung beschlossen, die Stadtverordneten müssen aber noch zustimmen. Ziel ist es, eine unkontrollierte Ausbreitung von Ferienwohnungen im Stadtgebiet verhindern soll.

In Frankfurt ist der Wohnungsmarkt äußerst angespannt. Die Bauaufsicht der Stadt geht bereits seit 2013 systematisch gegen die illegale Vermietung von Wohnungen etwa über Internetplattformen als Ferienwohnungen vor.

Der Hessische Landtag hatte im vergangenen Sommer einen Beschluss gefasst, der es den Kommunen ermöglicht, Satzungen zur Regelung von Ferienwohnungen aufzustellen. Diese Satzung muss auch Vorgaben enthalten, unter welchen Voraussetzungen Genehmigungen für Ferienwohnungen ausnahmsweise erteilt werden.

Betrug mit Internet-Bestellungen

Betrügerischer Handel mit Unterhaltungselektronik im Internet wird von heute an drei Männern vor dem Landgericht Frankfurt zur Last gelegt. Die Angeklagten, die 29 bis 50 Jahre alt sind, sollen mehrere Firmen gegründet haben, die wiederum im Netz für hochpreisige Elektronik-Artikel geworben haben sollen.

Als Kunden den Preis für Produkte im Voraus überwiesen hatten, erhielten sie die bestellte Ware nicht. Laut Anklage wurden die Betrugsopfer in mehr als 1100 Fällen um insgesamt rund 500.000 Euro betrogen. Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts hat in dem Verfahren vorerst sieben Verhandlungstermine bis Ende Februar terminiert. (mit dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum