Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Merkel eröffnet die Automobilausstellung

+++ IAA wird offiziell eröffnet +++ Verfassungsbericht zu Extremisten in Hessen wird vorgestellt +++ Warnung vor Dauerregen in Südhessen +++ Alles, was in Hessen heute wichtig wird, erfahren Sie hier.

Internationale Automobilausstellung
Auf der IAA werden heute die neuesten Autoträume offiziell enthüllt. Foto: AFP

Heute wird die  Internationale Automobil-Ausstellung offiziell eröffnet. Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt nach Frankfurt und wird über die Mobilität der Zukunft, vermutlich aber auch über die aktuellen Probleme der Gegenwart – Stichwort Dieselskandal und drohende Fahrverbote – sprechen. Die FR wird vor Ort dabei sein und in einem Live-Ticker berichten.  

Am Donnerstag finden zunächst zwei Messetage für Fachbesucher statt. Am Samstagöffnet die Messe dann für das breite Publikum. Bis zum 24. September präsentieren zahlreiche Hersteller ihre neuen Modelle sowie mobile Konzepte für die Zukunft. Schwerpunkte sind in diesem Jahr die Themen Digitalisierung und Elektromobilität. Rund 1000 Aussteller aus 39 Ländern sind auf der IAA vertreten.  

Innenminister stellt Verfassungsschutzbericht vor

Die Zahl gewaltorientierter Extremisten ist deutschlandweit  gestiegen - sowohl im rechten als auch im linken Spektrum. Innenminister Peter Beuth will heute den Verfassungsschutzbericht 2016 vorstellen und dabei auf die Lage in Hessen eingehen. Er wird dabei vom Präsidenten des Landesamts für Verfassungsschutz, Robert Schäfer, unterstützt.

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Sicherheitsbehörden in Hessen eindringlich vor islamistischem Terror gewarnt. 2015 waren rund 4150 Islamisten in Hessen aktenkundig gewesen. Das Plus von 150 im Vergleich zum Vorjahr resultierte maßgeblich aus dem Zuwachs bei den Salafisten, deren Gruppe auf etwa 1650 anwuchs.

Die Zahl der bekannten Rechtsextremisten blieb 2015 mit rund 1300 im Vergleich zu den beiden Vorjahren konstant. Den Behörden waren zudem etwa 2500 Extremisten aus dem linken Spektrum bekannt, 200 mehr als noch ein Jahr zuvor.

Wetterdienst warnt vor Dauerregen  

Der Deutsche Wetterdienst hat vor Unwettern im südlichen Hessen gewarnt. Am Donnerstagmorgen könnte es zu Dauerregen mit Hochwasser, Überschwemmungen und Erdrutschen kommen. Besonders betroffen sind weite Teile im Süden und Osten von Hessen.

In den übrigen Landesteilen kommt es zu eher kurzen Schauern, vereinzelt sind sogar Gewitter möglich. Doch trotz der dichten Wolken kann in einigen Regionen gelegentlich auch mal die Sonne durchkommen. Die Temperaturen steigen auf 16 Grad.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum