Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Innenministerium will Abschiebungen bündeln

+++ Hessisches Innenministerium prüft Übertragung der Zuständigkeit auf die Regierungspräsidien +++ Prozess um tödliche Messerattacke +++ Das bringt der Tag in Hessen und Rhein-Main.

06.02.2018 08:19
Demo
Demonstration gegen Abschiebungen am Frankfurter Flughafen. Foto: Peter Juelich

Vorsicht Autofahrer - die Temperaturen bewegen sich in Hessen am Dienstag vor allem morgens um den Gefrierpunkt. Dafür lässt sich ab und an die Sonne blicken, am Mittwoch klart es weiter auf - jedenfalls für alle, die es aus dem Bett geschafft haben. 

Nachricht des Tages: Die schwarz-grüne Landesregierung prüft hr-info zufolge, die Zuständigkeit für Abschiebungen von den Städten und Kreisen ganz auf die Regierungspräsidien zu übertragen. Bisher sind auch die Ausländerbehörden zuständig. Die Bündelung „könnte zu einem effektiveren Vollzug dieser komplexen Aufgabe führen“, zitierte hr-info einen Sprecher des Innenministeriums. Im Klartext heißt das wohl: es soll noch schneller und billiger abgeschoben werden. 

Während viele Landkreise laut dem Bericht skeptisch sind, befürworten einige Städte die geplante Änderung -  darunter die Frankfurter Ausländerbehörde.

Prozess nach tödlicher Attacke

Ebenfalls in Frankfurt muss sich wegen einer tödlichen Messerattacke in einer Obdachlosenunterkunft ein Mann wegen Totschlags vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Der Mann, dessen genaues Alter bislang nicht herausgefunden werden konnte, stach seinem 53 Jahre alten Zimmergenossen laut Staatsanwaltschaft mit einem Messer in den Hals. Es gibt Anzeichen für eine schizophrene Erkrankung des mutmaßlichen Täters; die Staatsanwaltschaft will den Mann wegen Schuldunfähigkeit dauerhaft in die Psychiatrie einweisen. Der Prozess beginnt um 9:30 Uhr im Frankfurter Landesgericht.

Nahverkehrs-Umbau in Kassel

Die nordhessische Stadt Kassel steht unterdessen vor ihrer größten Reform des Bus- und Bahnnetzes seit 30 Jahren. Bei einer Pressekonferenz  um 11 Uhr will die Kasseler Verkehrsgesellschaft das Projekt vorstellen. Nach mehreren Jahren Vorbereitung soll der Umbau am 25. März starten. Die Pläne sehen umfangreiche Änderungen der Linienbezeichnungen, Strecken und Fahrtzeiten in Kassel und Umgebung vor. Es gehe darum, das Angebot so zu verändern, dass sie dem heutigen Bedarf entspricht. (fr/dpa)

 

 

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen