Lade Inhalte...

Das bringt der Tag CSD-Ampelpärchen bleiben, Shakespeare in Bad Hersfeld

2. UpdateChristopher Street Day feiert Eröffnung +++ Schwule und lesbische Ampelpärchen bleiben Dauereinrichtung in Frankfurt +++ „Shakespeare in Love“ in Bad Hersfeld +++ Das bringt der Tag in Hessen.

CSD in Frankfurt
Zusammen stehen, zusammen gehen: Ampelpärchen. Foto: Rolf Oeser

Guten Morgen aus Frankfurt!

Heute zeigt sich die Stadt beim Start des jährlichen Christopher Street Day von ihrer bunten Seite. Unter dem Motto „Meine Identität ist nicht verhandelbar“ feiern Schwule, Lesben, Transsexuelle, Bisexuelle und Intersexuelle in der Innenstadt. Mehr als 150.000 Besucherinnen und Besucher erwarten die Organisatoren bei der dreitägigen Veranstaltung, die heute um 15 Uhr mit der Eröffnung des Basars der Vielfalt beginnt. Die Demo am Samstag steht wieder im Mittelpunkt, aber auch ernste Themen sollen angesprochen werden. Alles über Programm und Parade beim Mega-Event und was es sonst so über den CSD zu wissen gibt,  können Sie übrigens hier nachlesen.

 

Zum Anlass des CSD werden an diesem Morgen schwule und lesbische Fußgänger-Ampelpärchen an der Konstablerwache installiert. So war es auch in den vorangegangenen Jahren, genauer gesagt seit 2015. Die Neuigkeit: Diesmal sollen die gleichgeschlechtlichen Ampelpärchen eine Dauereinrichtung an der Konstablerwache bleiben. Eine Ausweitung auf andere Ampelkreuzungen in Frankfurt sei aber nicht vorgesehen, sagt Integrationsdezernentin Sylvia Weber (SPD).

Besondere Ampelmännchen gibt es auch in anderen Städten. In Mainz etwa fordert eine Mainzelmännchenampel zum Stehen oder Gehen auf, Bremen hat die Bremer Stadtmusikanten als Ampel-Besonderheit. In Trier wurde anlässlich des 200. Geburtstags von Karl Marx eine Karl-Marx-Ampel geschaltet.

Kirchen veröffentlichen Mitgliederzahlen

Was wohl die katholische und die evangelische Kirche von den homosexuellen Ampel-Pärchen halten? Die haben anderes zu tun, veröffentlichen sie doch heute ihre Mitgliederzahlen für das Jahr 2017. In Hessen betrifft das die katholischen Bistümer Limburg, Mainz und Fulda sowie die beiden evangelischen Landeskirchen von Kurhessen-Waldeck und Hessen-Nassau.

Die Mitgliederzahlen der Kirchen gehen seit Jahren zurück, der Skandal um den 31 Millionen Euro teuren Luxuswohnsitz des früheren Limburger Bischofs Tebartz-van Elst dürfte da kaum geholfen haben. Wären die Mitgliederzahlen im Jahr 2017 gestiegen, käme das „einem Wunder gleich“, sagt der Religionssoziologe Detlef Pollack. Das liege an der überalterten Mitgliederstruktur und daran, dass die Jugend „so wenig im Glauben erzogen [werde], wie das in Deutschland in den letzten Jahrzehnten nie der Fall war“.

„Shakespeare in Love“ in Bad Hersfeld

Ob sich die Jugend mehr für Theater interessiert? Dann sollte sie sich schleunigst aufmachen zu den 68. Bad Hersfelder Festspielen. Da wird nämlich am heutigen Freitagabend um 21 Uhr „Shakespeare in Love“ als deutsche Erstaufführung gezeigt und als dritte Premiere des Freilicht-Theaterfestivals gezeigt.

Der Film aus dem Jahr 1998 heimste immerhin sieben Oscars ein und war mit Gwyneth Paltrow, Judi Dench, Ben Affleck und Geoffrey Rush prominent besetzt. In Bad Hersfeld wird Dennis Herrmann als Will Shakespeare auf der Bühne stehen, Zuschauer des ZDF kennen ihn aus „Soko Leipzig“ und „Notruf Hafenkante“. Viola de Lesseps wird von Natalja Joselewitsch gespielt, die am Theater Münster engagiert ist. Außerdem zu sehen sind unter anderem Brigitte Grothum (ältere Semester kennen sie aus „Drei Damen vom Grill“) als Königin Elisabeth, Martin Semmelrogge als stotternder Handwerker Wabash und Robert Joseph Bartl als Schuldeneintreiber Fennyman.

Und das Wichtigste

Zum Schluss das Wichtigste: das Wetter. Bis zu 31 Grad könnten es heute werden, Niederschlag ist nicht zu erwarten. Die Bedingungen für den CSD und das Theater-Festival sind also prächtig. Genießen Sie es, denn schon am Samstag könnte es Schauer und Gewitter geben.

Falls Sie sich lieber auf den Weg zum schönen Frankfurter Lohrberg machen, haben wir eine weitere schöne Nachricht für Sie. Heute fängt das Grünflächenamt an, einen Poller am Parkplatz zu installieren. Der soll die Autofahrer davon abhalten, gegen Recht und Gesetz zu fahren, wohin es ihnen passt. Alles Wichtige dazu finden Sie hier. Ansonsten starten Sie gut ins Wochenende! (mit dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen