Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Boris Rhein irritiert

Minister Boris Rhein (CDU) irritiert mit Spontan-Besuch +++ Kurden wollen in Frankfurt demonstrieren +++ Mammutprozess in Darmstadt vor dem Ende +++ Das bringt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main.

Kulturzentrum „Klapperfeld“
Irritiert mit einem Spontan-Besuche: Hessens Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) Foto: Michael Schick

Der Spontanbesuch von Hessens Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) im Frankfurter Kulturzentrum „Klapperfeld“ beschäftigt heute Morgen die Leser von fr-de. Rhein hat am Montagabend nach einem mutmaßlich feuchtfröhlichen Abendessen mit Begleitern das ehemalige Polizeigefängnis besichtigen wollen und dazu nach Zeugenaussagen lautstark Einlass gefordert. Der Pressesprecher des hessischen Wissenschaftsministeriums bestätigt den Besuch-Versuch nach einem „normalen Abendessen mit Freunden“. Weder Rhein noch seine Begleiter hätten aber die Absicht gehabt, „jemanden zu stören oder zu belästigen“.  Lesen Sie dazu den Bericht unserer Autoren Joel Schmidt und Hanning Voigts.

Um 15 Uhr wollen Kurden in Frankfurt vor dem türkischen Konsulat im Westend demonstrieren.   Hintergrund dafür sind nach Angaben der Organisatoren Berichte türkischer Medien über den angeblichen Tod des seit 1999 in der Türkei inhaftierten Vorsitzenden der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), Abdullah Öcalan. Öcalan ist Führer der unter anderem in der Türkei, der Europäischen Union (EU), Deutschland und den USA als Terrororganisation eingestuften PKK. Die PKK kämpft für die politische Autonomie kurdisch besiedelter Gebiete in der Türkei.

Mammut-Prozess um Schrott-Immobilien

Ein Mammut-Prozess um Millionen-Betrügereien mit Schrottimmobilien im Rhein-Main-Gebiet hat vor mehreren Jahren für Aufsehen gesorgt. Das Verfahren gegen einen Angeklagten war aus
gesundheitlichen Gründen vorläufig eingestellt worden. Heute könnte es am Landgericht Darmstadt mit einem Urteil zu Ende gehen. Der 39-jährige Angeklagte kann mit einer Bewährungsstrafe rechnen. Der Prozesstag beginnt um 9.30 Uhr.

Fahrerlose Busse am Frankfurter Flughafen

Fahrerlose Shuttle-Busse auf dem Frankfurter Flughafen - das ist keine Zukunftsvision, sondern der Start eines Forschungsprojekts. Die R+V-Versicherung und der Flughafenbetreiber Fraport informieren heute ab 9.30 Uhr über den Einsatz zweier selbstfahrender Fahrzeuge. Die beiden Shuttle-Busse sollen von Ende Oktober an am Frankfurter Flughafen eingesetzt werden. Es ist der erste Testeinsatz im Rahmen eines Forschungsprojekts der Versicherung zum autonomen Fahren.

Hier noch ein Tipp für das letzte Oktober-Wochenende. Das Festival „Internationales Trickfilm-Wochenende Wiesbaden“ läuft vom 26. bis 29. Oktober im Schloss Biebrich. In seiner 19. Auflage präsentiert es die breite Palette der Trickfilmkunst. Gezeigt werden 86 Beiträge aus 23 Ländern, darunter zwei Langfilme. Es lohnt sich, Karten zu besorgen. Lesen Sie dazu den Bericht unserer Autorin Meike Kolodziejczyk. (mit dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum