Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Boom am hessischen Arbeitsmarkt

+++ Arbeitsagentur stellt Zahlen vor +++ Urteil in Mordprozess erwartet +++ Sommer in Hessen +++ Alles, was heute in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Agentur für Arbeit
Die Arbeitslosenquote war in Hessen im Mai die niedrigste seit 37 Jahren. Foto: dpa

Wer in Hessen einen Job sucht, hat gute Aussichten, fündig zu werden. Auf dem hessischen Arbeitsmarkt gibt es weiterhin eine hohe Nachfrage nach Mitarbeitern. Vergleichsweise niedrig ist  daher die Arbeitslosenzahl: 153.375 Männer und Frauen waren im Mai arbeitslos gemeldet. Das waren 2,8 Prozent weniger als im Monat davor. Die Quote in Hessen liegt somit bei 4,5 Prozent – das ist der beste Mai seit 37 Jahren.

Heute will die Arbeitsagentur die Zahlen für den Monat Juni bekannt geben. Ein leichter Rückgang bei der Nachfrage nach Arbeitskräften ist in den Sommermonaten üblich. Dennoch ist der Leiter der Regionaldirektion Hessen optimistisch: «In technischen Berufen, Bauberufen und im Gesundheits- und Pflegebereich werden händeringend Spezialisten gesucht.»

Mordprozess gegen junges Paar

Heute wird voraussichtlich das Urteil gegen ein junges Paar im Landgericht Zwickau gefällt. Die beiden wollten sich im vergangenen Jahr nach einem misslungenenen Drogengeschäft zunächst zu Fuß beziehungsweise per Fahrrad in die Schweiz absetzen. Um an ein Auto zu kommen, soll einer der beiden, der Angeklagte Johnny H., einem 45-jährigen Mann aufgelauert und ihn niedergestochen haben. Das Opfer nahmen sie im Kofferraum mit und warfen es schließlich bei Niederaula in Osthessen in die Fulda, so die Staatsanwaltschaft. Der Tote wurde erst drei Monate später entdeckt. Das Paar wurde in Frankfurt festgenommen.

Der 20 Jahre alte Angeklagte hatte zu Prozessbeginn gestanden, den Autobesitzer im November 2017 mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Seine Freundin bestritt eine direkte Tatbeteiligung. Auch von den Plänen ihres Freundes will sie nichts gewusst haben. Die Anklage lautet auf gemeinschaftlichen Mord in Tateinheit mit besonders schwerem Raub mit Todesfolge. Der Staatsanwalt fordert eine lebenslange Haftstrafe für den Haupttäter.

Batteriehersteller Akasol geht an die Börse

Erfolgsgeschichte aus Darmstadt: Akasol wurde 1990 als gemeinnütziger Verein von Professoren und Studenten der Technischen Universität Darmstadt gegründet, heute geht der Anbieter von Batteriesystemen an die Börse. Rund 100 Millionen Euro sollen so in die Kasse gespült werden. Mit dem Geld will das Unternehmen investieren, um stärker vom Trend zu Elektromobilität zu profitieren. Für 2018 peilt Akasol 22 bis 24 Millionen Euro Umsatz an, binnen vier bis fünf Jahren sollen es mehr als 300 Millionen Euro sein.   

Sommer in Hessen 

Heute scheint die Sonne und es wird bis zu 30 Grad warm. Lediglich im Süden von Hessen ziehen einige Wolken durch, aber auch dort bleibt es voraussichtlich trocken. Und so soll es am Wochenende auch weitergehen. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen