Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Autofahrer wird von 25 Streifenwagen verfolgt

+++ Goetheturm in Frankfurt: Ermittlung des Brandstifters erhält neuen Schwung +++ Ehrengast 2019 stellt sich auf Buchmesse vor +++ Diskussion zum Thema Rechtsruck +++ Was in Hessen noch wichtig wird, erfahren Sie hier.

Hessische Polizei im Einsatz
Hessische Polizei im Einsatz (Symbolfoto). Foto: imago

Eine Verfolgungsjagd mit insgesamt 25 Streifenwagen hat sich ein Autofahrer heute Morgen im Kreis Offenbach und Groß-Gerau geliefert. In Neu-Isenburg wurden dabei zwei Polizeibeamte verletzt. Der „hinreichend polizeibekannte“ 36-Jährige hatte in den frühen Morgenstunden alle Stoppsignale einer Verkehrskontrolle in Mörfelden-Walldorf ignoriert und war geflüchtet, wie ein Polizeisprecher berichtete. Bei einer Verfolgungsjagd teilweise über Autobahnen waren schließlich gut zwei Dutzend Streifen der Polizeipräsidien Südhessen, Südosthessen, Westhessen und Frankfurt sowie ein Hubschrauber hinter dem Mann her. Die „absolute rücksichtlose“ Flucht endete schließlich in Neu-Isenburg im Bereich „An der Gehespitz/Carl-Ulrich-Straße“ bei einem Zusammenstoß mit zwei Polizeiwagen, dabei wurden eine Beamtin und ein Kollege von ihr verletzt. Zur Schwere der Blessuren gab es zunächst keine Angaben. Der Autofahrer aus Frankfurt war, wie sich herausstellte, betrunken.  Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Ob dem 36-Jährigen das Auto überhaupt gehört, war zunächst noch unklar.

Goetheturm in Frankfurt: Polizei will Ermittlungen forcieren

Vor einem Jahr, in der Nacht zum 12. Oktober 2017, ist der Goetheturm in Frankfurt, eines der Wahrzeichen der Stadt, von einem Brandstifter angezündet worden und vollständig abgebrannt. Die Ermittlungen des Täters sollen wieder neuen Schwung bekommen, deshalb soll, wie die FR erfuhr, eine Geldprämie auf seine Ergreifung ausgelobt werden. Alles zum derzeitigen Stand der Ermittlungen können Sie hier im Bericht unseres Autoren Oliver Teutsch nachlesen.

Taubenfütterin soll in Darmstadt Mann angegriffen haben

Vor dem Darmstädter Amtsgericht muss sich heute eine 56 Jahre alte Frau, die seit über 18 Jahren in der Stadt Tauben füttert, wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Wie ein Sprecher des Amtsgerichts mitteilte, sei die Frau bereits mehrfach wegen Verstößen gegen die Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Darmstadt zu Geldstrafen verurteilt worden. Doch selbst Geldstrafen in Höhe von 5000 Euro hätten sie nicht davon abhalten können, die Tauben in der Stadt weiter zu füttern. Lesen Sie hier den Bericht.

Buchmesse Frankfurt: Ehrengast 2019 stellt sich vor

Am zweiten Tag der Frankfurter Buchmesse wird sich heute ab 9 Uhr Norwegen als Ehrengast des kommenden Jahres vorstellen. Mit dabei ist auch die norwegische Bestsellerautorin Maja Lunde. Der schwedische Erfolgsautorin Jonas Jonasson ist ebenfalls Gast auf der weltgrößten Bücherschau - genauso wie die Schweizer Entertainerin Michelle Hunziker. Sie wird ihr Buch über ihren Ausstieg aus einer Sekte vorstellen. Außerdem wird sich Tschechien präsentieren, das Gastland der Leipziger Buchmesse im Jahr 2019. Verfolgen Sie alles, was heute auf der Buchmesse aktuell ist, hier in unserem Nachrichten-Ticker.

Kinderporno-Prozess wird mit Begutachtung fortgesetzt

Im Limburger Prozess um die Kinderporno-Plattform „Elysium sollen heute ab 9 Uhr die von den Ermittlern sichergestellten Beweise begutachtet werden. Die vier angeklagten Männer im Alter von 40 bis 63 Jahren sollen zur Führungsriege der Plattform gehört haben, sie stammen aus Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Die Plattform war ein halbes Jahr im Darknet - dem verborgenen Teil des Internets - online gewesen und soll weltweit mehr als 111 000 Mitgliederkonten gehabt haben. Die Mitglieder konnten chatten sowie Fotos und Videos tauschen, darunter Aufnahmen schwersten sexuellen Missbrauchs von Kindern. Im Juni 2017 wurde „Elysium von Ermittlern abgeschaltet. In dem Prozess haben die Angeklagten die Vorwürfe bereits im Wesentlichen gestanden.

Frankfurter Studierenden fehlt es an bezahlbarem Wohnraum

Mit dem Start des Wintersemesters am Montag, 15. Oktober stehen den Universitäten und den Studienanfängern aufregende Tage bevor. Allein Hessens größte Uni in Frankfurt verzeichnet nach vorläufigen Zahlen etwa 9550 Erstsemester. „Die Gesamtstudierendenzahl der Goethe-Universität dürfte im Wintersemester 2018/19 bei 48 000 Studierenden liegen, sagte ein Sprecher. Der Asta der Uni schlägt indes Alarm. Studierende haben es in Frankfurt immer schwerer, eine für sie bezahlbare Unterkunft zu finden. Was das für Auswirkungen hat, können Sie in dem Artikel unseres Autoren Christoph Manus nachlesen.

19-Jähriger nach Unfall bei Kirdorf schwer verletzt

Ein 19-Jähriger ist in der Nacht zu heute bei einem Verkehrsunfall nahe Kirtorf (Vogelsbergkreis) schwer verletzt worden. Der junge Mann verlor in einer Kurve die Kontrolle über sein Auto und fuhr in einen Straßengraben. Das Auto überschlug sich dabei und landete zwischen zwei Bäumen. Wie die Polizei mitteilte, war der junge Mann unter Alkoholeinfluss.

Diskussion zum Thema Rechtsruck in Frankfurt

Ist der Rechtsruck noch zu stoppen? Wie lässt sich der Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken? Das fragen die Grünen im Frankfurter Nordend heute auf ihrer Veranstaltung. Diskussionspartner sind der Wissenschaftler und Publizist Micha Brumlik und der Direktkandidat der Grünen für Nordend, Bornheim und Ostend, Marcus Bocklet. Moderiert wird der Abend von Gabriele Trah. Die Veranstaltung beginnt um  19.30 Uhr im Rotlintcafé, Rotlintstraße 58. Der Eintritt ist frei. (mit dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen