Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Aussichtsplattform in Flammen

Feuer nahe Kelkheim: Der hölzerne Atzelbergturm im Taunus steht in den Morgenstunden lichterloh in Flammen. Alles, was heute in Hessen wichtig wird, gibt es hier im Überblick.

Aussichtsturm
Der Atzelbergturm bot einen Blick in den Taunus. Am Montag gab es einen Feuerwehreinsatz an dem Turm. Foto: Michael Schick

Guten Morgen!

In den frühen Morgenstunden hat der hölzerne Atzelbergturm nahe Kelkheim im Taunus gebrannt. Das Feuer brach auf der Aussichtsplattform des 30 Meter hohen Turms aus, wie die Polizei mitteilt. Einsatzkräfte löschten den Brand; ob das Feuer mutwillig gelegt wurde, steht bisher nicht fest. Der Turm war erst 2012 für viel Geld wieder aufgebaut worden, nachdem er von Brandstiftern abgefackelt worden war. Alles, was sonst noch heute in Hessen wichtig wird, erfahren sie hier.

Welche Betrügereien und Tricks haben hessische Steuerfahnder 2016 aufgedeckt? Darüber will Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) heute in Wiesbaden Auskunft geben. Dabei geht es auch um die Mehreinnahmen, die durch die Arbeit der Steuerverwaltung an das Land flossen. 2015 hatten Steuerfahnder ein Plus von 468 Millionen Euro eingetrieben, unter anderem mit gezielter Bekämpfung von bandenmäßig organisiertem Steuerbetrug. Bei Betriebsprüfungen kamen 2015 zusätzliche Einnahmen von 1,63 Milliarden Euro zusammen. Hier zeichnete sich für 2016 bereits ein deutliches Plus ab.

Private Grundschule startet in Frankfurt

Zu Beginn des kommenden Schuljahres Mitte August will in Frankfurt eine neue multilinguale Grundschule öffnen. Am heutigen Montag wollen die Verantwortlichen der Privatschule Fintosch ihre Pläne erläutern. Nach Auskunft des Kultusministeriums ist die Einrichtung im Februar vom staatlichen Schulamt als Ersatzschule genehmigt worden.

Privatschulen erfreuen sich in Hessen in den vergangenen Jahren zunehmender Beliebtheit - vor allem im Rhein-Main-Gebiet. Im gerade zu Ende gegangenen Schuljahr wurden an den privaten allgemeinbildenden Schulen in Hessen rund 46.000 Schüler unterrichtet - ein Höchststand. Rund 7,3 Prozent aller Schüler besuchten damit eine Schule in privater Trägerschaft. Besonders hoch war der Anteil in den Förderschulen und Gymnasien.

Allerdings sind die Hürden für eine Gründung hoch. Das Land gibt nach dem Ersatzschulfinanzierungsgesetz zwar Zuschüsse zu den Personal- und Sachkosten. Diese Gelder fließen aber erst drei Jahre nach Genehmigung der Schule. Nach Angaben des Verbandes Deutscher Privatschulen kommt es in Hessen jedes Jahr zu drei bis vier erfolgreichen Neugründungen. (mit Material von dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen