Lade Inhalte...

Das bringt der Tag Airport Kassel-Calden macht sechs Millionen Euro Verlust

Airport Kassel-Calden auf dem Prüfstand +++ Stau auf der A4 nach Unfall +++Ermittlungen nach Schüssen auf Frankfurter U-Bahn +++ Alles, was heute in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Airport Kassel-Calden
Der Airport Kassel-Calden wird seine Defizitvorgaben wohl nicht einhalten können. Foto: imago

Guten Morgen aus Frankfurt!

Der Flughafen Kassel-Calden kann seine Defizitvorgaben wohl nicht einhalten. Für dieses  Jahr dürfte das Minus des nordhessischen Regionalflughafens rund sechs Millionen Euro betragen. Erlaubt wäre nach den Vorgaben der hessischen Regierungskoalition aus CDU und Grünen ein Verlust von maximal 5,6 Millionen Euro. Auch in den Folgejahren wird die Lücke zwischen dem zulässigen und dem tatsächlichen Defizit offenbar weiter wachsen, berichtet FR-Autor Joachim F. Tornau.

Stau auf der Autobahn  4

Nichts geht mehr am Montagmorgen auf der Autobahn 4 in Nordhessen: Wegen eines umgekippten Lastwagens ist die Autobahn von Herleshausen Richtung Wommen am Montagmorgen voll gesperrt worden. Der Verkehr staue sich bis nach Thüringen, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Sperrung könnte mehrere Stunden dauern. Warum der Lastwagen umgekippt ist, war zunächst unklar. Wegen der Witterungsbedingungen liege es aber nahe, dass es sich um einen Glätteunfall handelt, sagte der Sprecher. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Weitere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt.

Ermittlungen nach Schüssen

Nach den Schüssen auf eine Frankfurter U-Bahn gehen die Ermittler ersten Hinweisen nach. Das sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Nach ersten Erkenntnissen wurde am Samstagvormittag mit einer Druckluftwaffe oder einer Schleuder auf ein Fenster der Bahn geschossen. Die Scheibe des Zuges wurde beschädigt, aber nicht zerstört. Die rund 30 Fahrgäste blieben unverletzt, mussten die Bahn jedoch verlassen. Diese wurde zur Spurensicherung ins Depot gefahren.

Sozialbericht macht Kinderarmut zum Schwerpunkt

Der zweite Hessische Landessozialbericht wird die Kinderarmut zum Schwerpunkt haben. Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) wird den Bericht am heutigen Montag in Wiesbaden vorstellen. Sozialverbände hatten im Frühjahr davor gewarnt, dass die Zahl junger Obdachloser und Wohnungsloser in Hessen zunehmen wird. Verschärft wird die Entwicklung nach deren Einschätzung auch durch die Zuwanderung aus EU-Ländern und von Asylbewerbern. Der Landessozialbericht wird wissenschaftlich und von einem Expertenbeirat begleitet. Vertreter des Beirats werden mit dem Sozialminister die Lage in Hessen erläutern. (Mit Material von dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum