Lade Inhalte...

Darmstadt Spritztour mit Lastenrad

Radneuheiten und Oldtimer gibt es beim Mobilitätstag in Darmstadt zu bestaunen.

Mobilitätsausstellung
Kunststücke auf zwei Rädern zeigte Max Schrom am Marktplatz. Foto: Michael Schick

Ungewöhnlich fühlten sich die ersten Meter an, die man auf dem Gefährt zurücklege, räumt Martin Huth ein. Ungewöhnlich schauen auch die Räder aus, die an seinem Stand auf dem Marktplatz zum Ausprobieren aufgereiht stehen: Die lang gezogenen Räder sind Lastenfahrräder mit unterstützendem Elektroantrieb.

Viele Besucher der Ausstellung „Darmstadt mobil“ am Sonntag bleiben stehen und bestaunen die Räder, einige wollen das Fahrgefühl selbst erleben und machen eine Probefahrt. „Man gewöhnt sich schnell an das Fahrgefühl“, sagt Emil Oeding, der gerade eine Proberunde gedreht hat. Er habe schon andere Lastenräder genutzt, dieses aber sei ein gutes Modell. „Das ist auch für Anfänger geeignet, es ermöglicht ein ruhiges Fahren“, sagt er.

Ab dem heutigen Montag können die Lastenräder der Initiative Heinerbike kostenfrei ausgeliehen werden. „Drei Jahre haben wir für die Realisation geworben, nun ist es endlich soweit“, sagt Heinerbike-Initiator Huth. 50 000 Euro hat die Initiative an Fördergeld erhalten – 90 Prozent vom Umweltbundesamt, zehn Prozent von der Stadt – und dafür fünf Lastenräder, mit denen bis zu 80 Kilo transportiert werden können, angeschafft. „Seit vergangener Woche ist unsere Seite www.heinerbike.de online und bis Ende Mai sind die Räder schon nahezu ausgebucht. Das ist ein toller Erfolg“, sagt Huth.

Nicht nur die Lastenräder dürfen ausprobiert werden beim Mobilitätstag, die Besucher dürfen sich auch an E-Fahrrädern oder an Segways versuchen. Der Innenhof des Carrees ist fest in der Hand von Fahrradausstellern, hier gibt es neue E-Radentwicklungen zu bestaunen. „Inzwischen ist die Reichweite des Akkus auch viel besser geworden“, sagt ein Aussteller einem älterem Paar, das sich für elektrisch angetriebene Räder interessiert.

Fragen rund um E-Mobilität beantwortet Karin Kunitsch von Heag Mobilo. „Wann die neuen E-Busse kommen, das ist die meistgestellte Frage des Tages“, sagt sie und lacht. Im Laufe des zweiten Quartals, wahrscheinlich im Juni, sollen die ersten beiden E-Busse testweise in Darmstadt verkehren. Zum Jahresende hin sollen sie regelmäßig im Linienverkehr eingesetzt werden, erst 2025 sollen alle Busse über Elektroantrieb verfügen.

Nostalgische Erinnerungen bei den Besuchern weckt die kleine Oldtimer-Ausstellung: In knalligem Rot präsentiert sich ein NSU-Sport-Prinz aus dem Jahr 1962 oder ein Porsche 356 C von 1963. „Mein Onkel fuhr einen Sport-Prinz“, sagt Sandra Gräber und macht schnell mit dem Smartphone einen Schnappschuss, „das war schon ein tolles Auto.“

Wie in den vergangenen Jahren erhält die Show der Geschwister Max Schrom und Mona Dimarco viel Beifall: Mit ihren Rädern überspringen sie Autos und vollführen waghalsige Tricks. „Aber es sind alles Räder, die es ganz normal zu kaufen gibt“, sagt Schrom.

Beachtung nach der Show findet auch eines seiner Fahrräder, ein mit gerade einmal sechs Kilo extrem leichtes Gefährt. „Eine Neuentwicklung“, erklärt er den Zuschauern. Praktisch seien vor allem die Steckachsen: Mit nur einem Griff ist etwa das Vorderrad abmontiert. Das aber hat seinen Preis: Allein Vorder- und Hinterrad kosten rund 4000 Euro.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen