Lade Inhalte...

Darmstadt Frischzellenkur für die regionale Wirtschaft

Die 15. Hessischen Gründertage werden in Darmstadt ausgerichtet. Wirtschaftsminiter Tarek Al-Wazir fungiert wieder als Schirmherr der Veranstaltungsreihe.

Tarek Al-Wazir
Tarek Al-Wazir. Foto: Susann Prautsch (dpa)

Es ist ein kleines Jubiläum: Seit 2003 werden in Hessen die Gründertage veranstaltet. Die 15. Auflage findet in diesem Jahr in Darmstadt statt. Als Vertreter des Existenzgründernetzwerks Hochtaunus hat am Freitag der Bad Homburger Oberbürgermeister Alexander Hetjes (CDU) den Staffelstab symbolisch an seinen Darmstädter Amtskollegen Jochen Partsch (Grüne) weitergereicht. Die im Existenzgründernetzwerk Hochtaunus zusammengeschlossenen Kommunen Bad Homburg, Oberursel und Friedrichsdorf waren im vergangenen Jahr die Regionalpartner der hessischen Gründertage gewesen.

Darmstadt belegte in den vergangenen beiden Jahren im Städteranking der „Wirtschaftswoche“ jeweils den ersten Platz der zukunftsträchtigen Standorte in Deutschland. Wie OB Partsch gestern sagte, soll in der Stadt „die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung hochgehalten werden“. Damit diese prosperierende Entwicklung anhält, müssen nach den Worten von Elisabeth Neumann, der Projektleiterin der Gründertage Hessen, „junge Firmen nachwachsen und der regionalen Wirtschaft eine Frischzellenkur verpassen“. Es sei dabei nicht relevant, ob es sich um Firmenneugründungen im Hightechbereich oder um klassische Gründungen in handwerklichen Berufen handele.

Hessischer Gründerpreis

Partsch zufolge sind in Darmstadt in der Vergangenheit etliche Firmen aus der Hochschule heraus gegründet worden. Zudem gebe es auch in der Stadt Geschäftsleute, die bisher keinen Nachfolger für ihr Unternehmen gefunden hätten. Auch diesem Thema wollen sich die Gründertage intensiver als bisher widmen.

Als Schirmherr der Gründertage fungiert erneut der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). Die Projektleitung liegt bei der IZ Sinnova, einer gemeinnützigen Gesellschaft für soziale Innovationen.

Angeboten werden zum einen Veranstaltungen für Gründer und Jungunternehmen – wie eine zur Unternehmensnachfolge. Zudem wird es am 1. November eine Fachtagung in den Räumen der IHK Darmstadt geben. Und am Abend wird dann in der Orangerie der Hessische Gründerpreis 2017 in drei Kategorien an neun Gründer feierlich überreicht. Im vorigen Jahr waren 96 Bewerbungen für den Preis abgegeben worden. Der diesjährige Wettbewerb soll in etwa einem Monat ausgelobt werden.

 

Infos: www.gruendertage-hessen.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum