Lade Inhalte...

Darmstadt Drittes Ghostbike aufgestellt

Fahrradfahrer gedenken bei einer Mahnwache des verunglückten Radfahrers in Darmstadt. Die Initiatoren des „Radentscheid“ überreichen am Freitag die Unterschriften an OB Jochen Partsch.

Das weiße Fahrrad neben dem Radweg erinnert an den am Sonntag verstorbenen Radfahrer.

Innerhalb eines halben Jahres haben sich in Darmstadt nun schon zum dritten Mal Fahrradfahrer zu einer Mahnwache getroffen, um von einem ums Leben gekommenen Radler Abschied zu nehmen. Zwei Tage nach dem Zusammenstoß mit einem Auto war am vergangenen Sonntag ein 56 Jahre alter Radfahrer in einer Klinik seinen lebensgefährlichen Verletzungen erlegen, die er am Freitagmittag bei dem Zusammenstoß erlitten hatte.

Nach Angaben der Polizei war der Mann von einem Auto erfasst worden, dessen 65 Jahre alter Fahrer versucht hatte, den Radler auf der Eschollbrücker Straße kurz hinter der Brücke über die Autobahn A5 zu überholen. Inzwischen liegen der Polizei mehrere Zeugenaussagen vor. Fest steht, dass der Radfahrer zum Zeitpunkt des Unfalls nicht auf dem Radweg fuhr. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt soll nun ein Gutachter den genauen Unfallhergang klären.

Gegenüber der Unfallstelle versammelten sich am Montagabend rund 40 Fahrradfahrer, um des verunglückten Radfahrers zu gedenken. An der Mahnwache beteiligten sich neben trauernden Angehörigen des Manns auch führende Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) Darmstadt-Dieburg, des Kreisverbands Darmstadt-Dieburg des Verkehrsclubs Deutschland sowie Mitglieder der Initiativen Radentscheid Darmstadt und Critical Mass Darmstadt. Neben dem Radweg wurde ein weißes „Ghostbike“ abgestellt. Am Rahmen des Rads erinnert ein Zettel mit dem Todestag an den am Sonntag verstorbenen 56-Jährigen. An dem Rad legten Angehörige Blumen nieder und entzündeten die Kerzen von zwei Grablichtern. David Grünewald, einer der Initiatoren des Darmstädter Radentscheids, sagte, er wünsche sich von den Verkehrsbehörden, der Polizei und der Politik, dass sich die Infrastruktur für Fahrradfahrer in der Stadt in Zukunft deutlich verbessere.

Mehr Unfälle

Laut der jüngst präsentierten Verkehrsunfallstatistik der Polizei ist die Zahl der Unfälle, an denen Fahrradfahrer beteiligt waren, 2017 im Vergleich zum Jahr 2016 um fünf Prozent von 279 auf 293 Unfälle angestiegen. In einer Vielzahl der Fälle habe persönliches Fehlverhalten zu den Unfällen geführt. So hatten im November vorigen Jahres innerhalb einer Woche an zwei Kreuzungen der Bismarckstraße zwei Lastwagenfahrer einen Radfahrer und eine Radfahrerin übersehen. Beide Radler kamen dabei ums Leben

Grünewald teilte zudem am Montag mit, dass die Bürgerinitiative „Radentscheid Darmstadt“ ihre Unterschriftenkampagne für bessere Radwege in Darmstadt nach drei Monaten beendet habe. Es seien deutlich mehr als doppelt so viele wie die für ein Bürgerbegehren notwendige Zahl von 3447 Unterschriften gesammelt worden. Am nächsten Freitag um 13.30 Uhr sollen die Unterschriftenlisten vor dem Neuen Rathaus am Luisenplatz an Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) überreicht werden. Dann solle auch die genaue Zahl der Unterschriften bekanntgegeben werden, so Grünewald.

Nach der Übergabe der Unterschriften muss die Stadtverordnetenversammlung die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens feststellen. „Wir wünschen uns einen zügigen Beschluss, spätestens bis zur Sommerpause“, sagte Grünewald. Auch ADFC-Sprecher Thomas Grän äußerte am Rand der Mahnwache, der Verband sei „unzufrieden mit der Menge und der Qualität des Ausbaus der Radwege-Infrastruktur in Darmstadt“.

Das Bürgerbegehren hatten auch mehrere Einzelhändler und Gastronomen unterstützt. In mehr als 70 Geschäften und Gaststätten lagen die Unterschriftenlisten aus. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens laden alle Unterstützer am Freitag von 18 Uhr an zu einer Abschlussparty ins LT10, Rheinstraße 99, ein. Der Kunst- und Kulturverein „das blumen“ sorgt für die musikalische Unterhaltung.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen