Lade Inhalte...

Bad Homburg Bruno Ganz liest vor

Beim Poesie- und Literaturfestival in Bad Homburg tritt reichlich Prominenz auf. Die Veranstalter rechnen mit einem erneuten Rekordbesuch.

Bruno Ganz
Bruno Ganz wird erstmals in Bad Homburg vorlesen. Foto: Veranstalter/Ruth Walz

Im Film hat er Hitler gespielt und einen der Engel am „Himmel über Berlin“. Hinzu kommen unzählige Theaterrollen. Aber auch für einen Großschauspieler wie Bruno Ganz gibt es noch Premieren: Im kommenden Jahr wird der 76-Jährige erstmals beim Poesie- & Literatur-Festival in Bad Homburg gastieren.

Am Freitag, 15. Juni, liest Ganz im Kurtheater aus William T. Vollmans modernem Epos „Europa Central“, das sich mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts befasst und in dem die Figur des Komponisten Dimitri Schostakowitsch eine wichtige Rolle spielt. Begleitet wird der Schauspieler dabei von dem international besetzten Delian-Quartett, das Werke von Schostakowitsch spielen wird.

„Weltstars lesen Weltliteratur“, freut sich Oberbürgermeister und Kulturdezernent Alexander Hetjes (CDU). Denn auch ansonsten liest sich die Liste der Vorleser bei der inzwischen neunten Auflage des Festivals wie ein Who is Who der deutschsprachigen Film- und Theatergrößen: Benno Fürmann, Dietmar Bär, Sophie von Kessel und Ulrich Noethen, aber auch Moderator Max Moor und Liedermacher Konstantin Wecker werden im kommenden Jahr für reichlich Promi-Faktor in der Kurstadt sorgen.

Der künstlerische Leiter des Festivals, Bernd Hoffmann, rechnet mit einem erneuten Besucherrekord. 2017 waren 6000 Menschen zu den Lesungen gekommen, im Jahr zuvor waren es noch 1000 weniger. Aber auch die Künstler fühlten sich in Bad Homburg zunehmend „zu Hause“, schildert Hermjo Klein vom Veranstalter A.C.T.. In den ersten Jahren sei es noch nicht ganz so einfach gewesen, bekannte Namen in die Kurstadt zu locken. „Inzwischen rufen einige von selbst an.“ Die Veranstaltungsorte von der Erlöserkirche bis zur Spielbank übten auf viele der Akteure einen großen Reiz aus.

Diesmal wird mit der Rotunde des Landratsamts eine neue Lese-Location hinzukommen. Bernd Hoffmann spricht von einem „Abschluss-Paukenschlag“. Denn Benno Fürmann wird in dem futuristisch wirkenden Gebäude am Samstag, 16. Juni, nicht nur aus George Orwells „1984“ lesen. Die Veranstalter kündigen auch eine spektakuläre Sound- und Lichtinszenierung an. „So viel Technik haben wir noch nie aufgefahren“, sagt Hoffmann.

Für das eigentliche Festival sind bislang sieben Veranstaltungen angekündigt, darunter mit dem „Solo, zu zweit“ am 7. Juni auch ein Konzert, bei dem Konstantin Wecker und Jo Barnikel im Kurtheater Lieder, Gedichte, Rebellisches und Erfahrungen aus einem langen Künstlerleben zum Besten geben wollen. Es seien noch zwei weitere Lesungen geplant, so Bernd Hoffmann: die Akteure stehen aber bislang noch nicht fest.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen