Lade Inhalte...

Wiesbaden Günstig wohnen

Im Weidenborn entstehen geförderte Unterkünfte.

Das Land Hessen fördert 15 Mietwohnungen für das Wohngebiet Weidenborn im Stadtteil Wiesbaden-Südost, die von der Wiesbadener Wohnbaugesellschaft (GWW) erstellt werden. Das teilt das zuständige Umweltministerium mit. Die Fördermittel des Landes stammen aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP).

Die GWW hat im Weidenborn sieben Häuser mit insgesamt 77 Mietwohnungen errichtet. Davon werden fünfzehn als geförderte Sozialmietwohnungen zur Verfügung stehen. Die Wohnungen entstehen in der Schinkelstraße 4-6, der Brunhildenstraße 33-37 und der Welschstraße 10 im „Quartier G“. Die geförderten Wohnungen haben eine Gesamtwohnfläche von etwa 760 Quadratmetern. Das Land Hessen stellt dafür Fördermittel in Höhe von 1,6 Millionen Euro zur Verfügung – davon rund 38 000 Euro als Zuschlag für die Barrierefreiheit.

Die Stadt Wiesbaden beteiligt sich am Projekt mit rund 600 000 Euro. Die Gesamtkosten betragen rund 20 Millionen Euro.

„Alle Wohnungen berücksichtigen die demografische Entwicklung und sind barrierefrei. Die Gebäude haben Aufzüge und sind damit familien- und vor allem seniorengerecht“, sagt Ministerin Priska Hinz (Grüne) laut Mitteilung. Die geförderten Wohnungen werden mit einer Anfangshöchstmiete von 6,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche angeboten.

Es entstehen 15 Zwei-Zimmerwohnungen mit Wohnflächen von cirka 44 bis 59 Quadratmetern. Obergeschosswohnungen verfügen über Balkone oder Loggien, Wohnungen im Erdgeschoss über Terrassen und teilweise Gartenanteile. Bis 2020 stellt das Land Hessen insgesamt 1,6 Milliarden Euro für die Förderung des sozialen Wohnungsbaus zur Verfügung. diu

Lesen Sie weitere Berichte aus Wiesbaden

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen