Lade Inhalte...

Wiesbaden Für Engagement begeistern

60 Vereine und Einrichtungen stellen sich auf der diesjährigen Vereinsmesse „So geht Engagement“ in der Sporthalle am Platz der deutschen Einheit vor und werben um Unterstützer.

Vereinsmesse
Informationen und Gespräche stehen im Mittelpunkt. Foto: Rolf Oeser

Das Spektrum reicht von der Alzheimer Gesellschaft bis zum Wanderverein Rhein-Taunus-Club, die Roten Herolde sind ebenso vertreten wie die Pfarrgemeinde St. Birgid oder der Poesiekreis „Dichterpflänzchen“. 60 Vereine und Einrichtungen stellen sich auf der diesjährigen Vereinsmesse „So geht Engagement“ in der Sporthalle am Platz der deutschen Einheit vor und werben um Unterstützer.

Zur überschaubaren Anzahl von Besuchern gehört Galina Bass. Vor einem Jahr ist die 35-Jährige nach Wiesbaden gezogen, jetzt sucht sie gezielt nach einer Möglichkeit, sich zu engagieren. An ihrem vorigen Wohnort Mainz habe sie bereits zwei Ehrenämter gehabt, erzählt die Projektmanagerin. Auf der Messe will sie im persönlichen Austausch einen Eindruck von den Initiativen gewinnen. „Es muss jedoch auch zeitlich passen, da ich berufstätig bin, fallen alle Vormittagsangebote weg.“

Peter Petersen will sich einen Überblick verschaffen, welche Angebote und Vereine es in Wiesbaden gibt und ob etwas für ihn dabei ist.

„Im Internet sucht man sich tot, hier ist es zentral an einer Stelle“, sagt der 69-Jährige. Dagegen konnte sich Anja Schröfl nach eigenem Bekunden unter der Vereinsmesse gar nichts vorstellen. Die 49-Jährige ist zufällig da, gemeinsam mit anderen aus der Facebook-Gruppe „Lust auf Wiesbaden“ hat sie zuvor anderthalb Stunden auf dem Platz der deutschen Einheit Müll aufgesammelt. „Ich bin überrascht über die Vielfältigkeit der Freiwilligen.“ Etliche der Vereine und Initiativen habe sie bislang nicht gekannt, etwa den Eswe-Chor.

Möglichkeiten, sich in Wiesbaden zu engagieren, gibt es tatsächlich viele: Etwa 3700 Vereine sind in der Landeshauptstadt registriert. Doch ihre Arbeit wird von der Öffentlichkeit oft gar nicht so wahrgenommen. Die Stadt veranstaltet daher seit 2016 die Vereinsmesse, in diesem Jahr erstmals in der Sporthalle, wo sie künftig immer ausgerichtet werden soll. „Uns fehlt noch etwas die Laufkundschaft“, sagt Waltraud Klopf von der Stabstelle Wiesbadener Identität, Engagement und Bürgerbeteiligung. Doch im Rathaus habe schon im Vorjahr der Platz nicht mehr ausgereicht.

Waltraud Klopf zufolge engagierten sich im Jahr 2016 etwa 60000 der rund 280000 Einwohner Wiesbadens. Eine gute Quote, allerdings gingen wie andernorts die Zahlen zurück.

Das erklärte Ziel der Vereinsmesse ist deshalb zum einen, interessierte oder noch unschlüssige Wiesbadener für bürgerschaftliches Engagement zu begeistern. Zum anderen dient sie dem Zweck, die Vereine untereinander zu vernetzen.

In der Halle beendet Sigrid Ebert gerade ihren Rundgang. Die Idee, zur Vereinsmesse zu gehen, kam ihr durch eine Ausstellung im Rathaus mit Fotografien von ehrenamtlich Tätigen. „Auf diesen Fotos habe ich die Begeisterung der Menschen gesehen, die sich einbringen“, sagt sie.

Aus gesundheitlichen Gründen musste die 55-jährige aus dem Erwerbsleben ausscheiden und sie hatte sich auch aus dem sozialen Leben zurückgezogen. „In diesem Jahr bin ich wieder mehr ausgegangen, habe Kontakte wiederbelebt und neue geknüpft, das hat mir gut getan.“ Von der Vereinsmesse nimmt sie viel Infomaterial mit, das sie daheim in Ruhe sichten will. Bestimmt sei etwas für sie dabei, sagt sie.

Galina Boss ist bereits fündig geworden: Das Patenprojekt „Ein Erwachsener nur für mich“ des Zentrums für Beratung und Therapie (ZBT) spricht sie an.

Außerdem hat sie ein Beratungsgespräch im Freiwilligen-Zentrum Wiesbaden vereinbart.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen