Lade Inhalte...

Deutscher Fernsehkrimipreis Wiener Krimi gewinnt

Der Deutsche Fernsehkrimipreis geht an die Produktion Höhenstraße, der Publikumspreis an den ZDF-Krimi „München Mord – Wo bist du, Feigling“.

Die österreichische Produktion „Höhenstraße“ hat den Deutschen Fernsehkrimipreis gewonnen. Die Jury würdigte den Film des ORF am Freitagabend während des Deutschen Fernsehkrimi-Festivals in Wiesbaden als „ein unerwartetes Meisterwerk der Filmkunst“. Die Entführungsstory sei „die perfekte Mischung aus Spannung, Tragik, Humor, Abgründigkeit und herausragendem Talent in allen Abteilungen“.

Im Film geben sich zwei Kleinkriminelle als Polizisten aus und kassieren Autofahrer auf der Wiener Höhenstraße ab. Als sie zwei Männer einsperren, läuft alles aus dem Ruder. Buchautor und Regisseur ist David Schalko.

Der Publikumspreis ging an den ZDF-Krimi „München Mord – Wo bist du, Feigling“, der von einem mordenden Jogger handelt. Die Rollen der Ermittler spielen Bernadette Heerwagen, Marcus Mittermeier und Alexander Held. Die Publikumsjury, die mit fünf Wiesbadenern besetzt war, urteilte: „Uns überzeugen die schauspielerischen Leistungen, der Humor und die anhaltende Atmosphäre über 90 Minuten.“

Als beste Darsteller zeichnete die Festivaljury Ulrike C. Tscharre und Florian Lukas aus. Tscharre spielte die Polizistin in „Die Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ (WDR/ARD Degeto). Lukas war zu sehen in „Die Ermittler – Nur für den Dienstgebrauch“ (BR/ARD Degeto/MDR). In der Jury saßen die Schauspieler Gesine Cukrowski und Florian Bartholomäi, Drehbuchautor Michael Helfrich, Regisseurin Isabel Kleefeld und die Krimi-Stipendiatin der Stadt Wiesbaden, Esmahan Aykol. Festivalveranstalter ist das städtische Kulturamt.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen