Lade Inhalte...

Wetterau Ein Magazin für die Inseln der Wetterau

Ode an die Wetterau und Oberhessen: Auf dem Gronauer Hof in Bad Vilbel entsteht mit „landfest“ ein Heft für den ländlichen Raum.

Ulrich Siebert Herausgeber Magazin landfest
Nicht nur Herausgeber Ulrich Siebert lebt auf dem Gronauer Hof, auch ein Bauer hat dort seinen Rinderstall. Foto: Monika Müller

Wenn Inseln auf einmal zum Festland gehören, weil Erde oder Geröll angeschwemmt wurde, sich das Küstengebiet gehoben oder der Meeresspiegel gesenkt hat, nennen Geologen sie „landfest“. Seit Kurzem gibt es auch ein Magazin, das so heißt: „landfest – Das Magazin für die Wetterau und Oberhessen“. Für Herausgeber Ulrich Siebert passt der Name gut zum Anspruch, den er und sein Team haben. Die Macher wollen die „besonderen Inseln der Region“ bereisen, solche, die etwas abseits liegen, solche, von denen nicht jeder sofort Notiz nimmt, die aber herausstechen aus der Masse. Das können Menschen sein, Momente, Marken, Unternehmen oder Orte. Ihnen wolle man eine Bühne bauen, sagt Siebert.

Vier Mal im Jahr soll das Heft fortan erscheinen, jede Ausgabe einen eigenen Schwerpunkt setzen. In der ersten, die vor einigen Wochen herauskam, ist das „Kreativität“. Man erfährt, wie ein Landwirt zum Fotokünstler wurde. Es gibt ein Interview mit der Leiterin des Keltenmuseums am Glauberg über die Kunst der Kelten und einen Text über die Entwicklung von Hessens kleinstem Kurort Bad Salzhausen. Im März erscheint die zweite Ausgabe. „Raus geht’s“ lautet deren Thema. Es geht um Training, Sport und Fitness in der Wetterau. Fester Bestandteil ist auch der Wetterauer Genussbote, ein Heft im Heft sozusagen, das sich kulinarischen Geschichten widmet und Orten, an denen es sich in der Wetterau entspannen lässt.

„landfest“-Herausgeber Siebert lebt selbst auf einer jener „besonderen Inseln“, dem Gronauer Hof in Bad Vilbel. Gemeinsam mit seiner Ehefrau und zwei Dackeln wohnt er im früheren Verwaltungsgebäude der einstigen Staatsdomäne. Seit 2009 ist die größtenteils im Eigentum einer Stiftung. Das etwa 600 Jahre alte Anwesen ist der Sitz von Sieberts Verlag „landfest-media“. Eine Redaktion gibt es dort aber nicht. Die Texte bekommt der 46-Jährige von Journalisten geliefert. Siebert ist gut vernetzt in der Medienbranche. Nach dem BWL- und Germanistikstudium arbeitete er mehrere Jahre als Wirtschaftsjournalist.

Für das neue Magazin sieht er einen Markt. Die Region habe Konjunktur; das Interesse, auch der Städter, an ihr wachse. „Dadurch merken die Anbieter: Wir haben etwas zu bieten“, sagt Siebert. „Die Region wird selbstbewusster.“ Und das könne sie auch. Die Wetterau sei mehr als der Sprudelhof in Bad Nauheim, die Wasserburg in Bad Vilbel und die Keltenwelt am Glauberg.

Mit dem 3,50 Euro teuren Heft will er nicht nur im Zeitschriften - oder Buchladen punkten, sondern auch bei Unternehmen. Die könnten, passend zu den Themen, für sich werben. „Es soll einen Business-Ansatz haben“, betont der Bad Vilbeler. So bekommt jeder Anzeigenkunde ein gewisses Kontingent an Heften, das er an seine Kunden verteilen könne. Als ein „Anzeigenheftchen“ will er „landfest“ aber nicht verstanden wissen. Man arbeite journalistisch fundiert. Die Tourismusregion Wetterau, in der sich einige Kommunen im Kreis zusammengeschlossen haben, und die Wirtschaftsförderung Wetterau konnte Siebert jedenfalls überzeugen. Sie unterstützen „landfest“, das mit einer Auflage von 10 000 Exemplaren gestartet ist.

„landfest“ soll den Lesern etwas „Handfestes“ bieten und kein „Idyllmagazin mit Strohballen“ sein, wie Siebert sagt. Ein Magazin, das „provinziell anmutet, aber nicht provinziell ist“. Für ihn ist es nicht nur der Versuch, den Menschen die „besonderen Inseln der Region“ näherzubringen. Es wolle den ländlichen Raum hochhalten, ja ein Landfest feiern.

Weitere Informationen wie Verkaufsstellen gibt es unter www.land-fest.de.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen