Lade Inhalte...

Stadtentwicklung in Rosbach Seniorenzentrum als Herzstück

„Die Sang“, das größte Neubaugebiet in der Geschichte Rosbachs, wächst weiter. Bald will ein Investor aus dem Kreis Gießen das „Sang-Center“ in die Höhe ziehen.

Bauarbeiter
Ein Bauarbeiter. (Symbolfoto). Foto: Arnold

In dem rund zehn Hektar großen Neubaugebiet „Die Sang“ in Rosbach will die Gesellschaft für Handel und Immobilien (GHI) noch im Sommer mit dem Bau eines Wohnquartiers für ältere Menschen beginnen. Bis Ende 2019 plant das Unternehmen auf dem verkehrsgünstig gelegenen Areal an der Bundesstraße 455 einen Gebäudekomplex zu errichten, in dem ein Seniorenzentrum mit stationärer Pflege und betreutem Wohnen, ein Rewe-Supermarkt, eine Bäckerei, ein Friseur sowie eine Apotheke unterkommen sollen.

Vor Kurzem fand der symbolische Spatenstich für das 32 Millionen Euro teure Vorhaben statt. Das „Sang-Center“, wie der offizielle Projektname lautet, wird auf einem knapp 9000 Quadratmeter großen Grundstück am Rande des Neubaugebietes realisiert. Laut Bürgermeister Thomas Alber (parteilos) stellt es das „Herzstück“ der Sang dar.

Das Seniorenheim wird den Planungen zufolge über 84 stationäre Pflegeplätze, eine Tagespflege und 22 Wohnungen für betreutes Wohnen verfügen. Mieter und Betreiber der Wohn- und Pflegeeinrichtung wird Menetatis, ein mittelständisches familiengeführtes Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen. Kreissozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch begrüßt die Ansiedlung des Seniorenzentrums in der Sang: „Oftmals haben Neubaugebiete, die nur mit jungen Familien und kleinen Kindern starten, im Laufe der Jahre aufgrund der gleichförmigen Altersstruktur Schwierigkeiten mit der bestehenden Infrastruktur.“

An vielen Stellen wird in der Sang, dem größten Baugebiet in der Geschichte der 13 000 Einwohner zählenden Stadt, schon gebaut. Als erstes Unternehmen begann Bonava im März 2017, mehr als 20 Doppelhaushälften und über 30 Reihenhäuser zu errichten. Vor einem Monat feierte das Bauunternehmen Krieger und Schramm den Spatenstich für sein Projekt „Sang One“, das 58 Eigentumswohnungen von unterschiedlicher Größe umfasst. Der erste Bauabschnitt mit 33 Wohnungen soll im November 2019 abgeschlossen sein.

Kita soll im März 2020 öffnen

Die Nassauische Heimstätte wiederum ist seit Ende April dabei, 66 Mietwohnungen in die Höhe zu ziehen. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2020 vorgesehen. Schließlich soll noch ein Kita-Neubau folgen, in dem zwei U3- und sechs Ü3-Gruppen Platz finden. Geplant ist eine integrative Kindertagesstätte. Die Stadt hat unlängst den Vertrag mit dem künftigen Betreiber, dem Verein zur Förderung der Integration Behinderter (VzF) aus Oberursel, unterschrieben. Eröffnen soll die Kita im März 2020.

Der neue Wohnraum wird in Rosbach dringend benötigt, wenngleich wieder einmal vor allem Eigentumswohnungen beziehungsweise -häuser entstehen werden. Wie viele Städte im Einzugsgebiet von Frankfurt ist Rosbach in den letzten Jahren gewachsen; seit 2011 ist die Einwohnerzahl um 500 gestiegen. Mittelfristige Prognosen sagen für die Kommune bis zu 20 000 Einwohner voraus.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum