Lade Inhalte...

Karben Rathaus in Karben soll attraktiver werden

Von Mitte Februar an will die Stadt Karben die Außenanlage zwischen Rathaus und Nidda umgestalten. Im Bürgerzentrum zieht zudem ein neuer Gastronomiebetrieb ein.

Das Bürgerzentrum in Karben ist kein Ort, der Besucher der Stadt im Wetteraukreis anlockt. Das soll sich ändern. Die 23 000-Einwohner-Kommune, deren Rathaus sich im Bürgerzentrum befindet, will den Ort attraktiver gestalten. Die Gastronomie im Erdgeschoss und die Außenanlage zwischen Rathaus und Nidda werden neu gemacht. Die beiden Vorhaben hängen miteinander zusammen, die Stadt lässt sich das Ganze eine halbe Million Euro kosten.

Mitte Februar sollen die Arbeiten zwischen Bürgerzentrum und Nidda laut Bürgermeister Guido Rahn (CDU) beginnen. „Der Bereich ist ziemlich in die Jahre gekommen“, sagt Bauamtsleiter Heiko Heinzel. Vor Ort ist zu sehen, was er meint: Aus dem Rondell mit hölzernen Sitzstufen sprießt das Moos, ringsherum wuchern die Pflanzen. Gab es dort anfangs noch Veranstaltungen, dient der Ort heute nurmehr als Ausstellungsfläche für die Gewerbeschau.

Die Stadt will das Rondell durch eine kleine Bühne ersetzen, auf der etwa Musiker auftreten können. Ein Teil der Hecke und Bäumchen soll entfernt werden, damit   die Nidda zu sehen ist. Zudem sind an dieser Stelle Steinstufen zum Sitzen vorgesehen. Entwickelt wurden die Pläne von einem Büro für Garten- und Landschaftsarchitektur aus Liederbach im Taunus. Gut 300 000 Euro will die Stadt investieren, um sie zu realisieren. Den Gästen des Restaurants, das die früheren Pächter des Hotels Quellenhof in Karben im Frühjahr im Bürgerzentrum eröffnen wollen, kommt das zugute. Denn das „Deftig & Fein“, wie das neue Lokal heißen soll, wird auf derselben Seite eine Außenbewirtung haben. Von dort soll der Blick frei sein auf die kleine Bühne. Schon jetzt laufen Sanierung und Umbau im künftigen Restaurant.

„Alles kommt raus“

Fast zehn Jahre hatte eine Pizzeria die Räume vom Immobilien-Eigenbetrieb der Stadt gepachtet. Im Frühjahr machte sich die Stadt aber auf die Suche nach einem neuen Pächter, um das kulinarische Angebot in Karben zu erweitern. Und die Gaststätte wird nicht mehr wiederzuerkennen sein. „Es kommt alles raus“, sagt Innenarchitektin und Planerin Cynthia Nebel. Mobiliar, Wände, Boden, Raumaufteilung – nichts werde mehr sein, wie es war. Neu werden auch der Barbereich und eine kleine Lounge-Ecke sein. Viel Massivholz, hier und da etwas verspieltere Formen sollen das „Deftig & Fein“ prägen. Bis Ende März werde der Umbau dauern, schätzt Harald Kirch, der technische Leiter des Immobilien-Eigenbetriebs. Dafür sind 200 000 Euro eingeplant.

Bürgermeister Rahn glaubt an den Erfolg der Projekte: „Wir erwarten eine deutliche Aufwertung des Bereichs zwischen Rathaus und Nidda.“ Durch die Umgestaltung der Gaststätte und die Außenbewirtung werde Karben im Sommer einen schönen Treffpunkt haben.

Lesen Sie weitere Berichte aus Karben

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum