Lade Inhalte...

Friedberg Kinder in Not beschenken

Die von drei Freunden gegründete Initiative Projekt200Plus ruft zur Spendensammlung auf. Die Geschenke in einem Schuhkarton bekommen Kinder in osteuropäischen Heimen.

Ab 1. November sammeln Dennis Friesel, Christian Kässmayer und Andreas Arnold wieder Weihnachtsgeschenke für Kinder in Not. Es ist die dritte Sachspendenaktion der drei Freunde, die unter dem Projektnamen „Projekt200Plus“ seit einem Jahr aktiv sind.

Nach einer erfolgreichen Sachspendenaktion zugunsten des Tierheims in Butzbach im Sommer hätten sie sich entschieden, erneut die Stiftung Kinderzukunft aus Gründau zu unterstützen, berichten die Initiatoren in einer Mitteilung. Die Spenden gehen an Kinder in osteuropäischen Heimen. „Das Prozedere ist einfach“, sagt Dennis Friesel. „Man kauft Geschenke für Kinder und Jugendliche ein – das können Spielsachen, aber auch Schulmaterial und Hygieneartikel sein –, verpackt sie in einen Schuhkarton und schlägt den in weihnachtliches Geschenkpapier ein.“ Im November stehen der Wölfersheimer und die beiden Friedberger zur Verfügung, nehmen Spenden entgegen oder holen sie bei den Unterstützern der Sammelaktion ab.

Im vergangenen Jahr waren mehr als 500 Pakete zusammengekommen. „Unser Ziel waren 200, daher auch der Projektname“, sagt Kässmayer. Dem Namen das Plus hinzuzufügen, war Arnolds Idee. Nach dem 1. Dezember werden die Spenden an die Stiftung übergeben.

Wer sich beteiligen möchte, kann sich über projekt200plus@gmx.de oder über eine Facebooknachricht melden. Was gespendet werden kann, haben die Initiatoren in einem Video auf der Homepage erklärt, das unter www.projekt200plus.de oder www.facebook.com/Projekt200Plus abrufbar ist. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum