Lade Inhalte...

Friedberg Einsatz für Schwalben

Der Nabu zeichnet Hausbesitzer für künstliche Schwalben-Nester aus. Denn viele Vögel finden keine Nistplätze mehr.

Auszeichnung
Urkunde und Plakette für Ehepaar Balzer. Foto: Nabu Wetterau

Angelika und Manhold Balzer aus Reichelsheim-Weckesheim sind die ersten schwalbenfreundlichen Hausbesitzer, die der Naturschutzbund (Nabu) in der Wetterau auszeichnet. Eine Plakette mit „Schwalben willkommen“ weist darauf hin.

Seit 13 Jahren haben Balzers Schwalbennester an ihrem Haus und unterstützen die Vögel zusätzlich, indem sie künstliche Nester aufhängen. Sie seien die ersten Wetterauer Bewerber gewesen, die die Kriterien für die Auszeichnung erfüllt hätten, sagt Frank Uwe Pfuhl, Leiter der Nabu Regionalstelle Wetterau in Niddatal,

Die Zahl der Schwalben „geht seit vielen Jahren zurück“, sagt Andrea Siervernich, Vorsitzender des Nabu Wetterau. Eine der Hauptursachen sei der Verlust an Plätzen, an denen sie brüten könnten. Außerdem würden auch ihre Nahrungsgrundlagen, die Fluginsekten knapp. Unbedachte Sanierungsarbeiten trügen dazu bei, dass die Vögel keine Nistplätze mehr fänden. Dabei können Pfuhl zufolge auch an modernen, wärmegedämmten Fassaden Schwalbennester angebracht werden.

Die Aktion des Nabu läuft bundesweit und ist nun auch in der Wetterau angelaufen. Mittlerweile hat Pfuhl noch drei weitere Bewerber auf der Liste stehen. Einer kommt aus Butzbach, zwei sind aus Münzenberg. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum