Lade Inhalte...

Echzell Chaos bei den Kreisgrünen

Die Mitgliederversammlung der Wetterauer Grünen sollte ohne gebuchten Raum stattfinden und auch die Presse wurde nicht eingeladen. Die Versammlung werde noch ein Nachspiel haben, steht für die Bad Vilbeler Grünen-Vorsitzende Kathrin Anders fest.

26.11.2012 12:16

Unter chaotischen Umständen wählten am Samstag die Wetterauer Grünen ihre Kandidaten für die Bundestags- und Landtagswahlen 2013. Die Versammlung wird noch ein Nachspiel haben, steht für die Bad Vilbeler Grünen-Vorsitzende Kathrin Anders fest. „Es war ein Trauerspiel, das sich nicht wiederholen darf“, sagte Anders der FR auf Anfrage.

Was war geschehen? Für den Termin war von der Geschäftsstelle weder ein Raum im Bürgerhaus gebucht, noch die Presse eingeladen worden. Das Desaster wurde mit der Kündigung von Geschäftsführerin Andrea Eis erklärt. Sie soll vor knapp einem Monat ihren Job aus persönlichen Gründen aufgegeben haben. Ob des Resturlaubs sei Eis von heute auf morgen gegangen, so Anders. „Die Einladungen an die Mitglieder hat Eis noch herausgeschickt, und mehr nicht.“

Per Telefonrundruf soll der Vorstand Mitglieder informiert haben, dass die Versammlung voraussichtlich ausfalle. Tat sie aber nicht. Der Hallenwirt hatte ein Einsehen und gab den Grünen „eine Kammer, in der die Leute gedrängt wie Hühner auf der Stange saßen“, sagte der Bad Vilbeler Kurt Sänger. An die 25 Grüne sollen bei den Abstimmungen anwesend gewesen sein.

Die Wahlergebnisse lauten: Antje Gesinn soll die Wetterau in Berlin vertreten. Für den Landtag wurden Rüdiger Maas (Wetterau Nord), Marcus Stadler (Wetterau Ost) und Kathrin Anders (Wetterau Süd) nominiert. Sie gewann die Kampfkandidatur gegen Rainer Knak mit 62 Prozent der Stimmen. (sun.)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum