Lade Inhalte...

Bad Vilbel Stimme der Zukunft

Die SPD-Fraktion im Stadtparlament fordert die Einrichtung eines Jugendbeirats. Das sei ein wichtiges Signal vor dem Hintergrund, am 28. Oktober, die Kinderrechte in die hessische Verfassung aufzunehmen.

Die Stadt soll einen Jugendbeirat einrichten. Das fordert die SPD-Fraktion in einem Antrag für die kommende Stadtparlamentssitzung am 30. Oktober. Gerade heute sei es wichtig, Kindern und Jugendlichen die demokratischen Prinzipien möglichst früh nahe zu bringen, heißt es in der Begründung. Auch wäre es ein wichtiges Signal der Stadt, nachdem die Kinderrechte auch in die hessische Verfassung mit aufgenommen werden sollen. Kinder und Jugendliche seien die Zukunft und man gebe ihnen mit einem solchen Gremium ein eigenes Sprachrohr, befinden die Genossen.

Der Jugendbeirat solle zur politischen Bildung und Aufklärung von Kindern und Jugendlichen beitragen. Er solle sich an kommunalpolitischen Entscheidungen beteiligen sowie durch gezielte Aktionen und Veranstaltungen sowie durch die Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Institutionen die Situation, insbesondere das Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche in der Stadt verbessern. Zudem solle er die Belange beider Geschlechter berücksichtigen und ein besseres Verständnis unter Menschen verschiedener Nationalitäten, unterschiedlicher Generationen, ethnischer und sozialer Herkünfte, Kulturen und verschiedenen Religionen fördern. Die Vorbereitung für die Einrichtung des Gremiums solle federführend der Sozialausschuss übernehmen. Der erste Jugendbeirat solle spätestens nach der Kommunalwahl 2021 seine Arbeit aufnehmen können.

Das Stadtparlament tagt am Dienstag, 30. Oktober, 18 Uhr, im Saal des Kultur- und Sportforums.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen