Lade Inhalte...

Bad Vilbel Akkus aufladen

Am Niddaradweg gibt es jetzt eine Ladestelle für E-Bikes. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Straußwirtschaft und des örtlichen ADFC.

Bsd Vilbel
Jetzt gibt es Strom für die Fahrräder bei der Straußwirtschaft.

Der Niddaradweg ist um eine Attraktion reicher. In der Straußwirtschaft in der Hasengasse 1 in Bad Vilbel, die wenige Meter neben dem Radweg in der Innenstadt liegt, gibt es jetzt eine Ladestation für E-Bikes – jedoch nur während der Öffnungszeiten der Wirtschaft. Und diese sind während der warmen Jahreszeit von Ende Mai bis Ende September samstags und sonntags.

Für die Steckdose an dem Hoftor muss jeder Radler das zu seinem Akku passende Netzteil mitbringen, das dann in die Steckdose passt.

In der Straußwirtschaft gibt es neben Apfelwein und Apfelsaft Obstsecco mit und ohne Alkohol. Auf der Speisekarte stehen neben Schmalzbrot und Wurstteller diverse Handkäs-Variationen.

Die neue Ladestelle ist ein Gemeinschaftsprojekt der Straußwirtschaft und des örtlichen ADFC. „Das ist ein sehr gutes Kombi-Angebot für Radfahrende, die am Wochenende auf dem Nidda-Radweg unterwegs sind“, sagt ADFC-Vorsitzende Ute Gräber-Seißinger. „Wir wollen eine ökologisch sinnvolle Freizeitgestaltung. E-Bike-Tankstellen sind Bausteine der Radverkehrsinfrastruktur, die uns diesem Ziel ein kleines Stückchen näherbringen.“

 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum