Lade Inhalte...

Bad Nauheim Der Turm bekommt Flügel

Der Verein Wind- und Wasserkunst möchte den Windmühlenturm des Gradierwerks Lange Wand rekonstruieren.

Windmühlenturm
So könnte die rekonstruierte Anlage einmal aussehen.

Der sanierte Windmühlenturm zwischen dem Gradierwerk „Lange Wand“ soll seine Flügel wieder erhalten, die ihm 1824 ein Orkan wegrissen hat. Der Verein Wind- und Wasserkunst Bad Nauheim trägt sich seit Jahren mit diesem Projekt. Jetzt läuft die Realisierung an. Ein Bauantrag wird derzeit vorbereitet ebenso eine Strategie, um zügig das nötige Geld aufzutreiben - und daran mangelt es noch sehr. Außer einer Zusage in Höhe von 150 000 Euro, die der Förderverein der Kurstadt gemacht hat, ist nichts in der Kasse. Das Vorhaben wird mit 400 000 Euro veranschlagt. „Den Handwerkern wird gleich klipp und klar gesagt, mehr Geld haben wir nicht“, sagt Vereinschef Thomas Schwab.

„Die kleinen Spenden können wir auch gebrauchen, aber mit 50 Euro oder weniger kommen wir nicht schnell weiter“, sagt Schwab. Stadtwerke, die Oberhessischen Versorgungsbetriebe AG (Ovag)und Bürgermeister Klaus Kreß (parteilos) hätten großes Interesse signalisiert, so Schwab. Wie sich das in Euro-Beträgen zur Unterstützung des Vorhabens manifestieren wird, kann er noch nicht sagen. „Zurzeit bereiten wir ‚Bettelbriefe‘ vor“, sagt er. Die sollen an Unternehmen, Denkmalschutzamt und an das Land Hessen geschickt werden, um Geld einzuwerben. Das Vorhaben sei es wert, so Schwab. Es handele sich um ein europaweit einzigartiges Denkmal der Industriekultur. Die „Lange Wand“ ist ein rund 400 Meter langes Gradierwerk zur Salzgewinnung. „Der 1747 erbaute Turm ist ein technisches und touristisches Highlight in der Stadt, das heute bedeutend ist für die Darstellung der Gradierwerkhistorie in der Stadt", so Schwab.

Der Windmühlenturm könne sich zu einer Attraktion entwickeln. Der Verein will nach der Rekonstruktion Besucher im Turm durch die funktionierende Technik führen. Und sollte der Wind mal Pause mache, wird ein Elektromotor das mit Leinensegeln bespannte Flügelrad mit einem Durchmesser von rund 20 Metern in Bewegung halten. Und der Verein denkt noch weiter: Bad Nauheim könnte Teil der Europäischen Mühlenstraße, der Via Molina, werden.

Für die Bedienung der Windmühle will der Verein drei, vier „junge Männer“ an der Küste ausbilden lassen, damit etwa je nach Wetterlage die Segel entsprechend gesetzt werden. Allerdings müssten diese Ehrenamtlichen genau so noch gefunden werden wie die Sponsoren, heißt es.

Lesen Sie weitere Berichte aus Bad

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen