24. Februar 20177°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...

Türkische Medien zum Fall Tu?çe A. „Der serbische Schlächter“

Türkische Medien wählen drastische Worte nach dem Tod von Tu?çe A.

27.11.2014 16:25
Von Timur Tinç

Auch in den türkischen Medien schlägt der Tod von Tu?çe A. hohe Wellen und ist ein Thema auf den Titelseiten. Wie so oft bei solchen Fällen üben sie wenig Zurückhaltung. „Sie haben die mutige Türkin umgebracht“, steht über einem Bild der 22-jährigen Studentin in der Zeitung „Posta“. Dazu ist ein kleines Bild des mutmaßlichen Täters eingeklinkt mit der Bildunterschrift:  „Der Mörder Senal M.“. „Takvim“ wählt erst gar nicht die eigentliche Nachricht als Überschrift, sondern schreibt: „Der serbische Schlächter“ über ein kleines Foto von Senal M.

Auf den Internetseiten der großen Tageszeitungen wie „Habertürk“ oder „Hürriyet“ sind große Bilder vom Täter abgebildet, die ihn in die Kamera grinsend zeigen. Sie machen sich erst gar nicht die Mühe, das Bild zumindest zu verpixeln – genauso wenig wie die „Bild“-Zeitung.

Den Text für die türkischen Zeitungen und Internetseiten liefern die beiden Nachrichtenagenturen „Dogan Haber Ajans“ (DHA) und „Anadolu Ajans“ (AA). Die Anadolu Ajans zitiert Tu?çes Onkel Yasin A. mit den Worten: „Als hätte sie diese Tage kommen sehen, hat sie sich im Alter von 20 Jahren einen Organspendeausweis besorgt.“

Die deutschsprachige Ausgabe der Zeitung „Sabah“ hatte bereits am 16. November ausführlich eine Zeugin zitiert, die den Fall aus ihrer Sicht schilderte. „Die Serben haben auf uns gewartet und uns erneut beschimpft. Aber wir haben uns gewehrt, daraufhin hat mir einer von ihnen eine Ohrfeige gegeben. Dann ist er auf Tu?çe zugelaufen und hat zugeschlagen. Ein unglaubliches Geräusch war zu hören. Tugçe wurde ohnmächtig, fiel sofort um und schlug mit dem Kopf auf“, schreibt „Sabah Avrupa“. Alle gehen dabei davon aus, dass der mutmaßliche Täter ein Serbe ist.

Dabei stammt Senal M. nach FR-Informationen aus der Region Sand?ak im Südwesten Serbiens, deren Bevölkerung mehrheitlich muslimisch ist und sich selbst als Bosniaken versteht. Die Offenbacher Polizei geht nicht davon aus, dass die Tat ethnische Hintergründe hat.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum