Lade Inhalte...

Offenbach Tanz durch die Nacht

Beim erstmals stattfindenden Riviera-Festival am Mainufer gibt es zwei Tage lang Pop- und Clubkultur mit namhaften DJs, Bands und Songwritern.

Heilige Klänge aus Synthesizern und Schlagzeug gibt?s am Freitagabend. Foto: (Extern)

Offenbachs Riviera misst zwei Kilometer in der Breite und hat alles, was so ein klassischer Küstenabschnitt braucht: Clubs und Örtlichkeiten für Konzerte, eine Ausstellungshalle, einen alternativen Bahnwaggon, einen ehemaligen Supermarkt, einen Showroom und zwei Schiffe. Und am kommenden Wochenende steigt an und zwischen diesen einmaligen Orten am Offenbacher Mainufer erstmals ein Festival für Club- und Popkultur.

Am Freitag, 7., und Samstag, 8. September, spielen zwölf Bands und 18 DJs etwa in der Akademie für interdisziplinäre Prozesse, auf der Backschaft, im Hafen 2, in der Kressmann-Halle, bei Levi’s in der Heyne Fabrik, in den Parkside Studios, im Club Robert Johnson, im Waggon am Kulturgleis. Wer dort ist, der kann ausgelassen in den Sonnenuntergang und durch die Nacht tanzen. Hinzu kommen eine Poolbar, BBQ, Art-Punk und Trap mit Streichquartett. Das brandneue Offenbacher Festival setzt auf Kultur- und Freiräume, auf Diversität und die Schnittstelle zwischen Clubkultur und Gesellschaft, heißt es in einer Pressemeldung des Kulturamtes. Mit dabei sind die Songwriterin Kat Frankie (Sydney/Berlin), die Grandbrothers aus Düsseldorf, die Top-DJs Jayda G aus Kanada und DJ Lag aus Südafrika, die Avantgarde-Rapperin Haiyti aus Hamburg, die Punks von Die Radierer (Limburg), die Techno-Legenden Karotte & Meat, aber auch die legendären Superstolk aus Offenbach, die Krautrock-Synthie-Groovemaschinisten von Hildegard von Binge Drinking und mehr. bil

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen