Lade Inhalte...

Offenbach Spiel für soziales Lernen

Der Rotary Club fördert den Unterricht in Darstellendem Spiel für Kinder an fünf Grundschulen. Es wurde in Zusammenarbiet mit der Goethe-Uni initiiert.

26.01.2017 17:47
Die Grundschüler stellen ein „lebendiges Bild“. Foto: Renate Hoyer

Für die einen ist es ein pädagogisches Projekt, für die anderen Spaß am Spiel: Der Rotary Club Offenbach/Main unterstützt die Unterrichtsmethode Darstellendes Spiel in fünf Offenbacher Vorschulklassen mit 2500 Euro. Dieses Lernangebot als Theaterunterricht abzutun werde dieser Methode, die an Grundschulen und Gymnasien in Hessen angeboten werde, nicht gerecht, teilen die Rotarier mit.

„Als Methode oder als eigenständiges Unterrichtsfach vermittelt es wichtige soziale, sprachliche, ästhetische und fachliche Kompetenzen schon ab dem ersten Schuljahr“, schreiben sie in einer Mitteilung. Um auch Kinder im Vorschulalter an dieses Unterrichtsprinzip heranzuführen, hat die Goethe-Universität Frankfurt in Zusammenarbeit mit fünf Offenbacher Grundschulen das Projekt „Darstellendes Spiel in Vorschulklassen“ initiiert. Ziel sei nicht notwendigerweise die spätere Aufführung eines Stückes, sondern die individuelle Förderung des Schülers durch kreatives Lernen.

Das Staatliche Schulamt für Stadt und Kreis Offenbach unterstützen das Projekt, das im Herbst 2016 begonnen hat und zunächst über ein Jahr läuft. Eingebunden sind die Schule Bieber-Waldhof, die Humboldtschule, die Lauterbornschule, die Beethovenschule und die Goetheschule. sia

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen