Lade Inhalte...

Offenbach / Kreis Offenbach Überstundenberge bei der Polizei

Die Polizeibeamten in Stadt und Kreis Offenbach schieben Berge von Überstunden vor sich her. Das zeigt die Antwort des Innenministers auf eine SPD-Anfrage auf.

D ie Polizeibeamten in Stadt und Kreis Offenbach sind stark belastet. Das ist aus einer Statistik herauszulesen, die der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion vorgelegt hat.

Demnach sind bis 31. Januar dieses Jahres allein in den beiden Offenbacher Polizeirevieren rund 18 000 Überstunden aufgelaufen. Das heißt: Durchschnittlich schiebt jeder Polizeibeamte im 1. Revier 185 Mehrarbeitsstunden vor sich her, im 2. Revier sind es 146 Stunden. Noch mehr Überstunden haben die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe West mit Sitz in Dreieich angehäuft, die für Delikte wie Ladendiebstähle und einfache Körperverletzungen zuständig sind: Sie liegen im Schnitt 199 Stunden über dem Soll.

Prekär ist die Lage auch in der Polizeistation Heusenstamm, zu der auch der Polizeiposten Rodgau gehört ( 191 Überstunden pro Kopf), sowie in der Polizeistation Dietzenbach (185). Aus der Antwort des Innenministers ist ersichtlich, dass in sämtlichen Dienststellen im Bereich der Polizeidirektion Offenbach eine dreistellige Zahl an Überstunden aufgelaufen ist.

Die hohe Belastung schlägt sich im Krankenstand nieder. Knapp 32 Krankheitstage pro Person vermelden die Station Neu-Isenburg und die Direktion Offenbach fürs vorige Jahr. Ähnlich hoch ist der Wert für die Polizeistation Seligenstadt: Dort fielen 29 Krankheitstage an.

Laut Statistik des Innenministeriums hat sich der Personalbestand in Stadt und Kreis Offenbach seit fünf Jahren kaum verändert: 463 Beamte sorgten 2013 für Sicherheit, 469 sind es dieses Jahr. In der Summe blieben für die Polizeidirektion Offenbach 7,5 unbesetzte Planstellen.

„Jahrelang wurde es versäumt, ausreichende Einstellungen vorzunehmen“, kritisieren die SPD-Landtagsabgeordneten. Das Land hat jedoch reagiert. Von 2018 bis 2020 können in Hessen mehr als 1000 zusätzliche Polizeibeamte eingesetzt werden. „Auch das Polizeipräsidium Südosthessen wird von diesem historischen Stellenzuwachs profitieren“, sagte Polizeipräsident Roland Ullmann der FR.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum