Lade Inhalte...

Offenbach Koalition will Baukosten teilen

Eigentümer sollen für Infrastruktur mitbezahlen, so will es die Koalition aus CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern und brint einen entsprechenden Antrag für die die nächste Parlamentssitzung ein.

Die Koalition aus CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern bringt für die nächste Parlamentssitzung einen Antrag ein, der die Folgekosten des Baubooms für die Stadt in den Blick nimmt.

Bevor Neubaugebiete oder auch größere Einzelmaßnahmen beschlossen werden, soll die Stadt künftig vorher berechnen, wie hoch die Folgekosten sind. So könne abgewogen werden, „ob Offenbach den Zuzug solide gegenfinanzieren kann“, heißt es in dem Antrag.

Von der Infrastruktur wie Straßen, Kanälen, Schulen oder Kitas, die die Stadt schaffe, profitiere sie selbst erst einmal nicht, so die grüne Fraktionsvorsitzende Ursula Richter in einer Mitteilung ihrer Fraktion. Das soll sich ändern. Grundstückseigentümer und -entwickler sollen an den Kosten beteiligt werden. Diese Möglichkeit sieht das Baugesetzbuch im Paragraf 11 vor. pz

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen